IN NEUSTRELITZ

Geimpfte Krankenhausmitarbeiterin positiv auf Coronavirus getestet

Vom Ausbruch am Neustrelitzer DRK-Krankenhaus ist auch eine geimpfte Person betroffen. Für diesen Fall gibt es aber Erklärungen.
Ein hoher Schutz wird bei der Impfung gegen SARS-CoV-2 erst mit Verabreichung der zweiten Dosis erreicht (Symbolbild).
Ein hoher Schutz wird bei der Impfung gegen SARS-CoV-2 erst mit Verabreichung der zweiten Dosis erreicht (Symbolbild). Mohssen Assanimoghaddam
Neustrelitz ·

Fünf Mitarbeiterinnen des DRK-Krankenhauses in Neustrelitz wurden positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet. Darunter befindet sich auch eine Mitarbeiterin, die bereits eine erste Impfdosis gegen das Virus erhalten hatte. Das teilte der Ärztliche Leiter des Krankenhaus Dr. Fred Ruhnau auf Nordkurier-Nachfrage mit.

Lesen Sie auch:...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neustrelitz

zur Homepage

Kommentare (1)

...dass die Überschriften im NK meist erst im Inhalt des Artikels negiert werden. D.h., Hetzetreiber und Hassmenschen werden hier regelmäßig mit reißerischen Headlines versorgt, die sie dann, dumm wie sie sind, laut heraus posaunen ohne die Fakten zu kennen. Was ich sagen will ist, dass diese Art von journalistischer Gestaltung nur Hass und Hetze antreibt! Hört auf damit!