An der Neuhofer Straße am Ortsrand von Feldberg soll ein neuer Wohnpark für Senioren entstehen.
An der Neuhofer Straße am Ortsrand von Feldberg soll ein neuer Wohnpark für Senioren entstehen. BAUKONZEPT Neubrandenburg GmbH
Barrierefreies Wohnen für Senioren inklusive Pflegeangeboten will ein Investor in Feldberg ermöglichen.
Barrierefreies Wohnen für Senioren inklusive Pflegeangeboten will ein Investor in Feldberg ermöglichen. Uwe Anspach
Wohnen ud Pflege

Gemeinde stimmt Plänen für Gesundheitspark in Feldberg zu

Die Gemeindevertretung spricht sich für das Wohnprojekt aus. Damit ist eine wichtige Hürde für das millionenschwere Vorhaben genommen.
Feldberg

Das Vorhaben des Feldberger Unternehmers Matthias Nest, am Ortsrand von Feldberg einen Gesundheitspark mit mehr als 100 Wohnungen zu errichten, hat eine wichtige Hürde genommen. Mehrheitlich stimmten die Gemeindevertreter auf ihrer außerordentlichen Sitzung in der Woche vor Heiligabend dem Projekt zu. Damit kann Matthias Nest die entsprechenden Planungen in Auftrag geben.

Auch interessant: Schüler und Senioren freuen sich auf neues Mehrgenerationenhaus

Drei Bauabschnitte

Der Gesundheitspark soll auf einer Gesamtfläche von 2,9 Hektar in drei Bauabschnitten fertiggestellt werden. Für ein Drittel dieser Fläche liegt bereits seit Jahrzehnten ein Bebauungsplan vor. Der andere Teil des Geländes muss jetzt detailliert geprüft werden, ob er für eine Bebauung in Frage kommt. „Erste Gespräche mit den Behörden des Landkreises und der Forst haben stattgefunden. Dabei wurde festgelegt, was alles bei den Planungen zu berücksichtigen ist“, sagt Matthias Nest. Er rechnet damit, dass in ein bis anderthalb Jahren die Baugenehmigung erteilt werden kann. „Ich möchte das Bauvorhaben in sechs Jahren abschließen“, sagt er.

Lesen Sie auch: Feldberger Luzinklinik hat einen neuen Eigentümer

Attraktiv als Alterssitz

Mit dem Gesundheitspark soll vor allem der Bedarf an Wohnraum für die Generation 55 plus gedeckt werden. „Ich bekomme täglich Anfragen von Leuten, die ihren Alterssitz nach Feldberg legen wollen“, sagt Nest. Am Luzinweg in Feldberg hat der 43-Jährige bereits 32 Seniorenwohnungen geschaffen.

Barrierefreie Wohnungen

Geht es nach seinen Vorstellungen, dann wird zunächst ein Appartmenthaus mit barrierefreien Wohnungen unterschiedlicher Größe gebaut. In dem mehrgeschossigen Haus gibt es Platz für 100 Wohnungen. Die untere Etage ist einem Therapiezentrum mit Schwimmbad, Gastronomie und Pflegestützpunkt vorbehalten. „Ältere Menschen wollen kurze Wege zum Arzt, zum Einkauf, ins Café. Darum ziehen viele vom Dorf in die Stadt, um so lang wie möglich selbstständig sein zu können. Aber in Feldberg gibt es kaum Wohnungen“, sagt Nest. Diese Angebotslücke will er mit seinem Projekt schließen.

Hospiz geplant

Im zweiten Bauabschnitt soll ein Gebäude entstehen, in dem ein Hospiz mit bis zu zwölf Plätzen und die Intensivpflege untergebracht sind. Schließlich entstehen im dritten Bauabschnitt zwei Mehrfamilienhäuser. Sie bieten insgesamt 36 Wohnungen für Beschäftigte des Gesundheitsparks. Immerhin rechnet Nest damit, dass durch den Gesundheitspark in den nächsten Jahren mehr als 100 Arbeitsplätze in Feldberg entstehen. Nest geht von einer Investitionssumme zwischen 12 und 15 Millionen Euro aus. Die Wohnungen sollen nach seinen Angaben zu ortsüblichen Mieten angeboten werden.

Das Areal an der Neuhofer Straße soll über einen eigenen Erholungspark mit Teich und Garten sowie ausreichend Parkplatzangebote verfügen.

zur Homepage