PRIEPERTS VORHABEN

Gemeinschaftshaus für fast eine Million Euro geplant

Priepert möchte ein ambitioniertes Bauvorhaben stemmen, das auch der Feuerwehr gefalle wird. Doch damit nicht genug.
Tobias Lemke Tobias Lemke
Die Strandpromenade hat Priepert gerade verschönert. Im Sommer machte sich Minister Till Backhaus (SPD) (2.v.l.) im Dorf und bei Bürgermeister Manfred Giesenberg (rechts) ein Bild davon. 2019 soll die Wiese weiter aufgewertet werden – und zwar mit einem Spielplatz.  
Die Strandpromenade hat Priepert gerade verschönert. Im Sommer machte sich Minister Till Backhaus (SPD) (2.v.l.) im Dorf und bei Bürgermeister Manfred Giesenberg (rechts) ein Bild davon. 2019 soll die Wiese weiter aufgewertet werden – und zwar mit einem Spielplatz. Tobias Lemke/Archiv
Priepert.

Den Bau eines neuen Dorfgemeinschaftshauses mit integrierter Feuerwehr will die Gemeinde Priepert in den nächsten Jahren anschieben. Das geht aus dem Haushaltsplan der Kommune für 2019 hervor, der am Dienstagabend auf der Sitzung der Gemeindevertretung beschlossen wurde.

Ob es aber schon im nächsten Jahr an die Umsetzung geht, steht dabei noch nicht fest. „Wir wollen zunächst die Voraussetzungen dafür schaffen und das Projekt soll haushaltstechnisch hinterlegt sein“, erklärt Prieperts Bürgermeister Manfred Giesenberg. So sind für 2019 zunächst einmal 600.000 Euro für das Vorhaben eingeplant. Die anvisierten Gesamtkosten für das Gemeinschaftshaus liegen bei fast 900.000 Euro, wobei sich die Gemeinde eine Unterstützung durch Fördermittel verspricht.

Neuer Spielplatz an der Badestelle

Fest eingeplant sind fürs kommende Jahr hingegen andere Investitionen. So wird für 28.500 Euro, wobei 21.500 Euro über Fördermittel abgedeckt werden sollen, ein neuer Spielplatz auf der großen Wiese an der Badestelle entstehen. Mütter aus dem Dorf hatten übrigens ein Mitspracherecht bei der Wahl der Spielgeräte. Weitere 40.000 Euro sollen in den Bau eines Fitnessparks für Alt und Jung fließen. Das Vorhaben wurde durch die Teilnahme am Dorfwettstreit möglich, für den Priepert schließlich 30.000 Euro Fördermittel vom Landwirtschaftsministerium zugesprochen bekam.

Grund- und Gewerbesteuer werden nicht angetastet

Das Geld soll nun in den Aufbau von acht Trainingsgeräten fließen. An welcher Stelle im Dorf diese platziert werden, steht dabei noch nicht fest. 4000 Euro plant Priepert letztlich noch für die Ausarbeitung eines Gemeindewappens ein. Die Hebesätze der Grundsteuern und der Gewerbesteuern bleiben 2019 unangetastet. Aus den ersparten Rücklagen plant die Gemeinde eine Entnahme von rund 30.000 Euro. Dennoch könne der ausgeglichene Haushaltsplan als solide bezeichnet werden, sagt Bürgermeister Giesenberg.

zur Homepage