So sehen  einige der bunten Türchen von Neustrelitz aus, die man bei einem Spaziergang entdecken kann.
So sehen einige der bunten Türchen von Neustrelitz aus, die man bei einem Spaziergang entdecken kann. Tobias Lemke
Auf dieser Karte sind die Standorte zu sehen.
Auf dieser Karte sind die Standorte zu sehen. NK-Grafik
Kunstaktion

Hier stehen die schönen Adventstürchen von Neustrelitz

Die letzte gestaltete Tür wurde in Neustrelitz aufgestellt. Jetzt gibt es nun eine Übersicht zu allen Standorten.
Neustrelitz

Nun sind sie komplett. In Neustrelitz ist in den letzten Tagen seit dem 1. Dezember eine Art Freiluft-Ausstellung mit insgesamt 25 kunstvoll gestalteten Türen entstanden. Viele haben die Adventstüren, die stets an einem zuvor geheim gehaltenen Ort auftauchten, schon längst entdeckt. Die wenigstens werden aber jeden einzelnen Standort zwischen Stadthafen und Rummelplatz gefunden haben. Doch heute, am Heiligabend, kommt nun die Auflösung durch die Initiatoren.

Bis Jahresende zu sehen

„Wer also in den nächsten Tagen Lust hat, einen Spaziergang von Tür zu Tür zu machen, ist herzlich eingeladen, sich an der Karte zu orientieren“, erklärt Paulina Fabian, die die Idee zur Adventstüren-Aktion hatte. Die Türen werden noch bis zum Jahresende stehen bleiben. Es bleiben also noch einige Tage Zeit, um auf individueller Route durch die Stadt auf Entdeckungstour zu gehen. Das Projekt endet am 29. Dezember.

Obwohl, eigentlich ist es noch nicht vorbei. Es werde bereits daran gearbeitet, die von großen und kleinen Künstlern gestalteten Türen bei einer Ausstellung am zweiten und dritten Januarwochenende zu zeigen, heißt es. Nähere Infos sollen folgen. „So stehen unsere Türen alle an einem Ort, können der Reihenfolge nach bestaunt werden und so kommen wir, nach all dem vorweihnachtlichen Trubel, zum Ende noch Mal mit allen Künstlern, Interessierten, Mitbürgern oder Kritikern ins Gespräch. Das ist uns persönlich wichtig“, sagt Paulina Fabian. Immerhin wurde viel Aufwand betrieben, damit die schöne Idee Wirklichkeit wurde. Täglich zwei bis vier Stunden sei man mit der Aktion, die unter dem Motto „Draußen vor der Tür“ abläuft, beschäftigt gewesen.

Zwölf Türen beschädigt

Leider mussten die Organisatoren des Projektes feststellen, dass insgesamt zwölf Türen nicht mehr im Originalzustand sind. Einige haben unter den Witterungsbedingungen gelitten, manche seien aber bedauerlicherweise auch mutwillig demoliert worden und mussten repariert werden. Die Initiatoren hoffen, dass die Resonanz zum Kunstprojekt, wie bisher, positiv bleibt und die Türen allen Besuchern in den nächsten Tagen eine Freude bereiten. Ein Dank gehe natürlich an alle beteiligten Türen-Gestalter sowie an die Helfer, die sich ums Aufstellen, Fotos, Social Media und alles weitere gekümmert haben. Zum Team gehören neben Paulina Fabian noch Kira Augustiani, Maik Wagner, Anke Fabian und Astrit Vatnika.

zur Homepage