POLIZEI-EINSATZ IN WOLDEGK

Hund beißt Kind (2) beim Spielen ins Gesicht

Beim Spielen wurde in Woldegk ein zweijähriges Mädchen vom Hund der Familie gebissen. Das Kind musste ins Krankenhaus gebracht werden.
Die Besitzer des Hundes in Woldegk gaben an, dass es sich um eine englische Bulldogge handeln soll. Der Polizei zufolge muss e
Die Besitzer des Hundes in Woldegk gaben an, dass es sich um eine englische Bulldogge handeln soll. Der Polizei zufolge muss es sich aber um eine andere Art handeln (Symbolfoto). Kiyoshi Ota
Woldegk ·

Ein zweijähriges Mädchen wurde am Samstagabend in Woldegk von einem Hund ins Gesicht gebissen. Der Vorfall ereignete sich laut Polizeiauskunft auf dem Hof der Familie. Demnach spielte das Kind hier, als der Hund der Familie es plötzlich biss. Das Kind erlitt dabei so schwere Verletzung, dass es mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Neubrandenburg gebracht werden musste.

Erste Ermittlungen der Polizei vor Ort ergaben, dass der Hund nicht beim Ordnungsamt angemeldet war und es sich offensichtlich nicht wie angegeben, um eine englische Bulldogge handelt. Gegen den Hundebesitzer und Vater des verletzten Mädchens werden Verfahren wegen Verstoßes gegen die Hundehalteverordnung, fahrlässiger Körperverletzung und Verletzung der Fürsorge- und Aufsichtspflicht eingeleitet, informiert die Polizei.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Woldegk

zur Homepage

Kommentare (3)

dass Hunde - egal welche Rasse - kein Spielzeug und auch keine Kuscheltiere für Kinder sind.

im Gesicht des kleinen Mädchens (2yo.) verbleiben, gute Ärzte können das wahrheitsgetreu einschätzen. Unf für Kampfhunde egal welcher Rasse braucht es doch einen Hundeführerschein in Deutschland, oder?

alles was auf einer Liste steht, wäre gefährlich, Zusatzstoffe, Hund aber am gefährlichsten meint Sie wäre die Liste von dem puny god of vorpommern, das ist der mit der Vorpommernkarte. Ich glaube ja sie regt sich wieder zu doll auf, weil nur die Omas billig mit dem ÖPNV fahren dürfen, wobei die sich gar keine Gedanken über die Stütze machen müssen. Ich bin ja immer noch der Meinung wir müssen nur endlich unseren Verzeihhandel in Gang bringen.
Aber irgendwie mache ich mir natürlich auch Sorgen um den Missbrauch. Wenn dann irgendwo im internetz oder im Nordkurier steht, wem wir alles verziehen haben, dann es ja passieren, dass z.B. die Frau Schwesig oder der Herr Dahlemann oder der Professor jetzt ohne Fliege vielleicht denken, sie könnten einfach so weiter machen, weil ihnen doch verziehen wurde. Das wäre irgendwie blöd. Ich meine so einem Hund der echt wahrscheinlich nur ein Hund ist und eher nichts dafür kann, dem könnte vielleicht sogar das kleine Mädchen verzeihen, aber viel wahrscheinlicher ist doch, dass der arme Hund zu Tierarzt muss. Wie wäre das denn, wenn tatsächlich irgendwann festgestellt wird, dass die ganze Carona-Nummer irgendwie geschadet hat. Diesen Gedanken traue ich mir gar nicht zu Ende zu denken ...
Wahrscheinlich ist es aber einfacher so einem armen Hund die Schuld zu geben. Richtig Angst habe ich, wenn die Frau Schwesig, dann demnächst auch noch mit Knallgas wirtschaften will. Was da alles passieren kann, hat frau doch schon vor Ewigkeiten in Lakehurst gesehen und wer weiß schon, wer dann die Schuld bekommt.

Ich glaube ich verstecke demnächst die Prinzessin im Rucksack.