Die Anreisewelle zum Immergut-Festival läuft. 5000 Gäste werden erwartet.
Die Anreisewelle zum Immergut-Festival läuft. 5000 Gäste werden erwartet. Matthias Schütt
Musik-Festival

Immergut-Festival steigt „in die Puschen“

Die Anreisewelle rollt, die ersten Konzerte sind auf dem Festivalgelände in Neustrelitz über die Bühne gegangen.
Neustrelitz

Mit einem neuen, alten Termin startete am Donnerstagabend im Neustrelitzer Bürgerseeweg das Immergut-Festival in seine nunmehr 22. Auflage. Denn nach der pandemiebedingten Absage 2020 und dem Ausweichtermin im vergangenen Jahr Ende August kehrte das beliebte Musikspektakel nun zum gewohnten Termin am letzten Maiwochenende zurück. „Ein Festival im Mai macht auf alle Fälle mehr Spaß. Da gibt es weniger Mücken“, sagt Stefanie Rogoll vom gastgebenden Verein „immergutrocken“. Dieses Jahr steht das Immergut unter dem Motto „In die Puschen“ und wartet mit einem dreitägigen Programm auf der Wald- und Zeltbühne sowie dem Birkenhain auf.

Mehr lesen: ▶ Immergut-Festival sendet ein Lebenszeichen

5000 Gäste werden erwartet

Ebenso darf die Wortbühne nicht fehlen. „Die ist inzwischen aus dem Immergut-Festivalprogramm nicht mehr wegzudenken“, heißt es von den Organisatoren, die das Musikevent allesamt ehrenamtlich auf die Beine stellen. „Auf der kleinen Zeltplatzbühne geht es in sechs Diskussionsrunden um Mental Health, Diversität, Sprache in der Musik, Nachhaltigkeit und das Neueste rund um das Festival.“ Dabei werden bis zum Sonntag um die 5000 Gäste, ein Großteil reiste bereits in den vergangenen beiden Tagen an, auf dem Areal erwartet. Zudem wird es am Sonnabend sportlich, wenn das traditionelle Immergutzocken auf dem Programm steht. Für Kurzentschlossene gibt es für den Sonnabend aber noch Tagestickets vor Ort und im Internet. „Das Festival ist sehr gut angelaufen und die Leute gehen mit“, sagt Stefanie Rogoll, die gemeinsam mit dem Immergut-Team in den vergangenen Wochen und Monaten das Festival auf die Beine stellte.

zur Homepage