Festival in Neustrelitz
Immergut-Gäste feiern ihr Wiedersehen

Mittendrin, statt nur dabei. Diese Immergut-Besucher bauen noch schnell ihr Zelt auf.
Mittendrin, statt nur dabei. Diese Immergut-Besucher bauen noch schnell ihr Zelt auf.
Matthias Schütt

Das Wetter für den Start des Immergut-Festivals in Neustrelitz stimmt und die Besucher freuen sich auf viel Musik. Die Zeltstadt am Bürgerseeweg nimmt Gestalt an.

Immer mehr Autos mit Kennzeichen aus dem gesamten Bundesgebiet parken am Bürgerseeweg in Neustrelitz, immer mehr Zelte werden errichtet und immer mehr Leute erreichen die Residenzstadt. Das aus gutem Grund: Bereits zum 19. Mal findet am Wochenende das Immergut-Festival statt. Die Anreisewelle hat längst begonnen und dürfte am Freitag ihren Höhepunkt finden.

„Es ist ein kleines Festival, wo man auch die Leute immer mal wiedertrifft“, sagte Kilian Haller aus Lübeck. „Zudem sind viele Bands noch nicht so bekannt und es gibt viel Musik zum Entdecken und Mitnehmen.“ Der 33-Jährige ist mit einer rund 20-köpfigen Gruppe dabei. Darunter ist auch Markus Linke. „Ein sehr persönliches Festival mit einer tollen Atmosphäre“, schwärmte er, der zum zweiten Mal das Immergut besucht. Seit bereits 15 Jahren kommt Uli Pape mit seinen Freunden in die Mecklenburgische Seenplatte. „Es ist unser jährliches Weihnachtstreffen, wo man sich wiedersieht“, so der Münchener.

Es gibt noch Tickets

Aus Bonn reiste dagegen Fabian Sieg an, „der sich auf ein Festival mit speziellem Flair freut, das aber nicht zu groß ist“, wie er beschrieb. Während der Zeltplatz stetig wächst, merken auch die umliegenden Firmen etwas vom Musikspektakel, das wieder mehrere tausend Menschen anzieht. „Früher hatten wir schon etwas mehr Bewegung innerhalb unseres Marktes. Aber wir sind vorbereitet“, so Horst Hartz, Filialleiter bei Thomas Philipps.

Ebenso verstärkt dürften Lebensmittel und Getränke bei Norma in der Kalkhorst über die Ladentheke gehen. „Es ist eine gute Zusammenarbeit mit dem ausrichtenden Verein“, so eine Sprecherin aus dem angrenzenden Paketzentrum der Deutschen Post, das Teile des Geländes als Zeltplatz zur Verfügung stellt.

Tickets für das Immergut-Festival gibt es noch vor Ort. In diesem Jahr fahren keine Pendelzüge zwischen Bahnhof und Festivalwiese. Stattdessen sind dann Busse unterwegs.