Im Theater

:

Immergut legt super Festival-Auftakt hin

Bis auf wenige Plätze war das Parkett nahezu ausverkauft und die Besucher erlebten tolle Stunden.
Bis auf wenige Plätze war das Parkett nahezu ausverkauft und die Besucher erlebten tolle Stunden.
Matthias Schütt

Das Open-Air-Festival Immergut zog unters Dach und bewies: Auch auf Polsterstühlen kann das Publikum seine Bühnenhelden feiern.

Junge Frauen, die auf dem Rang tanzen, Männer mit kurzen Hosen, andere wiederum mit Hüten oder Basecaps auf dem Kopf und mittendrin Herren im feinen Anzug. Diese bunte Mischung an Gästen im Neustrelitzer Landestheater dürfte nicht allzu oft vorkommen. Es sei denn, die Verantwortlichen des Immergut-Festivals laden zum Auftakt in das große Haus in die Neustrelitzer Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße ein – so wie am Donnerstagabend zum bereits siebenten Mal. Der Einladung folgten sowohl Festivalbesucher als auch Sponsoren, Politiker und Neustrelitzer sowie einige Angehörige. Dementsprechend voll war es im Zuschauerraum, es gab nur vereinzelt freie Sitze. Ein starker Auftakt aller Beteiligten.

Drei Bands auf der Bühne

Dabei war die Eröffnungsveranstaltung ein Freundschaftsspiel zwischen dem Verein Immergutrocken und dem Plattenlabel Grand Hotel Van Cleef, das drei Künstler in die Residenzstadt entsendete. Doch bevor die Künstler auf der Theaterbühne ihr Können präsentierten, eröffnete der Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund zusammen mit Stefanie Rogoll und Marco Lehmbeck vom ausrichtenden Verein, dem rund 120 freiwillige Helfer angehören, die Veranstaltung. „Ich wünsche viel Spaß“, so das Neustrelitzer Stadtoberhaupt. Dabei ging Andreas Grund in seiner Rede auch darauf ein, dass er sich vor allem auf den Auftritt am Sonnabend von Olli Schulz freut. „Das As im Ärmel des Line-Ups“, wie der Verein einst schrieb.

Doch zuerst ging es im Landestheater zur Sache und über drei Stunden heizten Torpus & The Art Directors, Sue The Night und zum Abschluss Tim Neuhaus den Gästen ein – da wurde schon auf den bordeauxroten Samtsesseln mitgewippt, ehe es im Anschluss bis in die Nacht hinein auf dem Immergut-Gelände am Bürgerseeweg zur Sache ging. Dort startete am Freitag auf drei Bühnen das Musikfestival, das wieder mehrere tausend Besucher in die Mecklenburgische Seenplatte lockte. Tagestickets sind für den Sonnabend noch vor Ort erhältlich.