INTERVIEW MIT EINER HEBAMME

"In einem Flächenland ist es ungleich schwerer, Hebamme zu sein"

Weil das Neustrelitzer Krankenhaus keine Hebammen gefunden hat, bleibt nun sogar der Kreißsaal vorübergehend zu. Reporter Robin Peters hat mit der Vorsitzenden des Hebammenverbandes MV, Kathrin Herold, darüber gesprochen, warum sich im Land immer weniger Geburtshelfer finden lassen und was ein neues Studium ändern könnte.
Robin Peters Robin Peters
Baby in Händen des Vaters. Die Eltern lassen sich vor der Geburt und nach der Entbindung sowie in den ersten Monaten ge
Baby in Händen des Vaters. Die Eltern lassen sich vor der Geburt und nach der Entbindung sowie in den ersten Monaten gerne von Hebammen betreuen und schätzen ihre Tipps. © Zffoto - Fotolia.com
Kathrin Herold ist die Vorsitzende des Landeshebammenverbandes. Die 41-Jährige hat in Neubrandenburg gelernt und ist He
Kathrin Herold ist die Vorsitzende des Landeshebammenverbandes. Die 41-Jährige hat in Neubrandenburg gelernt und ist Hebamme in Rostock. Isabel Machado Rios
Neustrelitz.

Welche Probleme bereitet der Alltag als Hebamme?

Es gibt fast nichts Alltägliches. Wenig ist planbar. Das mag ich sehr. Aber für meine eigene Familie ist es eine Herausforderung. Ich arbeite oft am Wochenende oder am Abend. Von meiner Praxis in Rostock...

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital23,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel:

StadtLandKlassik - Konzert in Neustrelitz

zur Homepage