Stunde der Wintervögel

Jeder Vogel zählt!

Am Wochenende sind ehrenamtliche Naturschützer für die Stunde der Wintervögel gefragt. Der Naturschutzbund Deutschland bittet alle, sich an der Aktion zu beteiligen
Bianka Lenz Bianka Lenz
Eine Amsel sitzt in einem Beerenstrauch. Am Wochenende werden dieser und viele andere Vögel gezählt.
Eine Amsel sitzt in einem Beerenstrauch. Am Wochenende werden dieser und viele andere Vögel gezählt. Mike Lane
Eine Amsel sitzt in einem Beerenstrauch. Am Wochenende werden dieser und viele andere Vögel gezählt. Foto: © Mike Lane - Fotolia.com
Eine Amsel sitzt in einem Beerenstrauch. Am Wochenende werden dieser und viele andere Vögel gezählt. Mike Lane
0
SMS
Seenplatte.

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) ruft zum neunten Mal zur Stunde der Wintervögel auf. Naturfreunde in der Mecklenburgischen Seenplatte werden gebeten, sich im Zeitraum von Freitag, dem 4. Januar, bis Sonntag, dem 6. Januar, eine Stunde Zeit zu nehmen. Die Vögel, die sich in der ausgewählten Stunde am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zeigen, sollen gezählt und dem NABU gemeldet werden.

Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weitverbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen. „Die Stunde der Wintervögel ist die größte wissenschaftliche Mitmach-Aktion Deutschlands, bei der möglichst viele Menschen gemeinsam große Datenmengen sammeln und so wichtige Hinweise zur Entwicklung der heimischen Vogelbestände geben“, heißt es vom NABU. Die Langzeitstudie liefere Naturschützern eine Fülle wertvoller Informationen zum Schutz der Artenvielfalt.

Mehr als 90 000 Vögel im vergangenen Jahr gezählt

2018 beteiligten sich an der Aktion bundesweit mehr als 136 000 Vogelfreunde. In Mecklenburg-Vorpommern zählten mehr als 3000 Naturinteressierte mehr als 90 000 Vögel in Gärten und Parks. Am häufigsten wurden Haussperling, Feldsperling und Kohlmeise gesichtet.

Die Wintervogelzählung funktioniert ganz einfach: Von einem ruhigen Beobachtungsplätzchen aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können dann im Internet unter www.stundederwintervoegel.de bis zum 15. Januar gemeldet werden. Zudem ist am 5. und 6. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800 1157115 geschaltet. „Das pure Interesse und die Freude an der Vogelwelt reichen zur Teilnahme aus, eine besondere Qualifikation ist für die Wintervogelzählung nicht nötig“, wirbt der NABU.

Schulkinder machen auch mit

Am Montag, dem 7. Januar, sind dann Schulkinder gefragt. Im Rahmen der „Schulstunde der Wintervögel“ werden sie gebeten, im Park, auf dem Schulhof oder im Schulgarten ebenfalls eine Stunde lang Vögel zu zählen. Dabei lernen die Kinder, welche Vögel im Winter zu beobachten sind und wie sie über den Winter kommen, die heimischen Wintervögel. Ein Poster mit den häufigsten Wintervögeln, eine Zählkarte für Kinder sowie ein Vogel-Quiz können auf www.naju.de/sdw kostenlos heruntergeladen werden.