:

Jetzt kann im Parkstadion gebaut werden

Das Parkstadion von Neustrelitz kann saniert werden. Das Land unterstützt das Projekt mit Fördergeld.
Das Parkstadion von Neustrelitz kann saniert werden. Das Land unterstützt das Projekt mit Fördergeld.
© Robert Kneschke - Fotolia.com

Die Neustrelitzer haben es schwarz auf weiß. Das Geld für den Stadionumbau ist da. Post aus Schwerin flatterte mit dieser Botschaft ins Rathaus.

Solche Briefe empfängt man im Neustrelitzer Rathaus gern: Der Fördermittelbescheid für den Ausbau des Parkstadions ist am Montag angekommen. Nun steht es fest: Noch in diesem Jahr wird gebaut. Zunächst wird der Bescheid geprüft, dann können die Planungen für das Vorhaben fortgesetzt werden, heißt es aus der Verwaltung. Das Land steuert 1,35 Millionen Euro für die Baumaßnahme bei. Zehn Prozent – rund 150 000 Euro – fließen vom städtischen Konto. Die Stadtvertreter haben bereits im vergangenen Jahr einen entsprechenden Beschluss mehrheitlich gefasst. Das Geld ist für 2015 eingeplant. Nun muss der Haushalt der Stadt nur noch genehmigt werden. Die TSG selbst ist nicht an der Finanzierung beteiligt.

Für das Geld wird der Fanbereich für die Gäste erweitert. „Im Ostsektor des Stadions sollen 1000 neue Zuschauerplätze entstehen“, heißt es aus dem Bau-Ministerium. Umgebaut werden müssen auch die Flächen für die Polizei und Sicherheitskräfte sowie die Zufahrten und Rettungswege. Das Umbauprojekt wurde notwendig, weil das Stadion in seinem jetzigen Zustand als nicht regionalligatauglich angesehen wurde.