Unsere Themenseiten

:

Jetzt soll ein Gutachter die Kleinseenbahn bewerten

Mit dieser Postkarte wirbt die Bürgerinitiative Pro Schiene für den Erhalt der Bahnstrecke Neustrelitz-Mirow.
Mit dieser Postkarte wirbt die Bürgerinitiative Pro Schiene für den Erhalt der Bahnstrecke Neustrelitz-Mirow.
Britta Meyer-Itner

Was passiert mit der Strecke Neustrelitz - Mirow nach 2015? Das Land hat ein Büro beauftragt, das die Auslastung der Linie untersuchen soll. In der Region mehren sich kämpferische Stimmen für den Erhalt.

Jetzt prüft ein Gutachter, ob und wie es mit der Eisenbahnlinie Neustrelitz-Mirow über das Jahr 2015 hinaus weitergehen könnte. Das vom Land beauftragte Urbanus-Ingenieurbüro für Verkehrsplanung aus Lübeck bewertet anhand einer langen Kriterien-Liste, ob die Strecke langfristig wirtschaftlich ist. Sein Ergebnis will der Sachverständige voraussichtlich im September vorlegen. Es wird maßgeblich für die Entscheidung der Landesregierung sein, ob die Strecke in Betrieb bleibt.

Die Bürgerinitiative Pro Schiene Mecklenburgische Seenplatte (BI), die sich seit Jahren für den Erhalt der Strecke stark macht, sieht keinen vernünftigen Grund, die Linie stillzulegen, wartet jedoch trotzdem mit Spannung auf die Einschätzung des Sachverständigen. "Die Fahrgastzahlen sind seit Dezember 2012 um 40 Prozent gestiegen", sagt BI-Sprecherin Britta Meyer-Ittner. "Und sie hat noch viel Potenzial. Touristisch gibt es noch eine Menge Möglichkeiten, der Schülerverkehr ist auch noch nicht auf den Gleisen, beim Alltagsverkehr, bei Berufspendlern, gibt es auch noch Steigerungsmöglichkeiten." Die Städte Mirow und Wesenberg seien grundsätzlich bereit, die Bahnhofvorplätze zu sanieren. Die Regio Infra GmbH & Co.KG, die die Gleise betreibt, wolle die Bahnhofsgebäude kaufen und auf Vordermann bringen.

Die Zahlen, das Potenzial, und die Tatsache, dass alle Beteiligten - der Landkreis, die Städte, die Betreibergesellschaften, die Touristiker und die Bürgerinitiative - hinter dem Erhalt der Bahnlinie stehen, lassen nach Ansicht von Britta Meyer-Ittner eine Stilllegung der Strecke nicht zu. "Wir gehen davon aus, dass die Entscheidung positiv ausfällt." Alles hänge davon ab, dass die Landesregierung das Ende 2016 auslaufende Modellprojekt Kleinseenbahn verlängert.