Landrats-Entscheidung

Johannes Groh bleibt Leiter des Jugend-Sinfonie-Orchesters

Der Seenplatten-Landrat Heiko Kärger bestätigte nach Gesprächen mit allen Beteiligten, dass der Orchesterleiter seinen Posten behält. Wolfgang Hasleder wird ihn weiter vertreten.
Robin Peters Robin Peters
Das Jugendsinfonieorchester ist mit 60 Musikern der größte Klangkörper der Kreismusikschule.
Das Jugendsinfonieorchester ist mit 60 Musikern der größte Klangkörper der Kreismusikschule. NK Archiv
0
SMS
Neustrelitz.

Der derzeit erkrankte Johannes Groh bleibt weiterhin Leiter des Jugend-Sinfonie-Orchesters (JSO). Das bestätigte Landrat Heiko Kärger (CDU) am Montagnachmittag in einer Mitteilung. „Meine Entscheidung ist das Ergebnis eines sehr intensiven persönlichen Gesprächs mit allen an dieser Sache Beteiligten”, teilte Kärger mit.

Der Leiter der Kreismusikschule Kon.centus, Wolfgang Hasleder, werde Groh zunächst aber weiter vertreten, um die Arbeit des JSO erfolgreich fortzuführen.

Entscheidung von Hasleder wurde zurückgenommen

Hasleder hatte Groh Mitte Dezember die Leitung des JSO vorläufig entzogen und dies den Eltern sowie den jungen Musikern in einem Brief mitgeteilt. Der Musikschulen-Leiter warf Groh organisatorische und pädagogische Versäumnisse vor. Diese Entscheidung hatte der Landrat nach Protesten aus Elternkreisen wenige später zurückgenommen.