:

Kajütboot-Besatzung rettet Paddler

Auch ein Sondertrupp der Neustrelitzer Freiwilligen Feuerwehr war alarmiert worden.
Auch ein Sondertrupp der Neustrelitzer Freiwilligen Feuerwehr war alarmiert worden.
frogger - Fotolia

Drei Paddler sind am Donnerstagnachmittag auf dem Großen Labussee mit ihren Booten gekentert. Sie waren trotz des schlechten Wetters unterwegs und hatten am Ende Glück um Unglück.

Erneut sind Paddler auf Strelitzer Gewässern gekentert. Drei jungen Leute, die trotz des schlechten Wetters am Donnerstag in einer Gruppe  auf dem Großen Labussee unterwegs waren, sind der böige und starke Wind und der Wellengang zum Verhängnis geworden. Sie kippten mit ihren Booten um. Glück für die Verunglückten: Ein Kajütboot befand sich in der Nähe. Dessen Besatzung nahm die jungen Leute auf, bestätigte Enrico Kollhof, der Wehrführer des Amtes Neustrelitz-Land dem Nordkurier auf Nachfrage. Die jungen Leute konnten schließlich an der Schleuse Zwenzow wieder an Land gehen. Ebenso wurden auch die beiden gekenterten Paddelboote gerettet. Zu dem Vorfall waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Userin, Wesenberg und ein Sondertrupp der Neustrelitzer Freiwilligen Feuerwehr alarmiert worden. Zudem waren Mitglieder der Wasserwacht auf dem Weg zum Großen Labusssee. Der Einsatz konnte aber abgebrochen werden, nachdem bekannt wurde, dass die Bootsbesatzung die jungen Leute aus dem Wasser gerettet hatte, so Enrico Kollhof.