Der engagierte Vereinsvorstand mit Bürgermeister Henry Tesch und Susann Teichert vom Amt Mecklenburgische-Kleinseenplatte
Der engagierte Vereinsvorstand mit Bürgermeister Henry Tesch und Susann Teichert vom Amt Mecklenburgische-Kleinseenplatte bei der Übergabe auf dem Steg am Kälbersee. Stadt Mirow
Auszeichnung

Kakeldütt-Angler pflegen Steg und Strand – dafür gab es eine Münze

Die Mirow-Münze geht diesmal an engagierte Petrijünger. Sie kümmern sich in Blankenförde um Badestrand und Steg.
Blankenförde

Der Angelverein Kakeldütt aus Blankenförde (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)  ist seit vielen Jahren Pächter des Kälbersees am Ortsrand. Der Verein kümmert sich außerdem zusätzlich um den Badestrand und die Steganlage. Dafür gab es nun ein Dankeschön seitens der Stadt Mirow, zu der Blankenförde als Ortsteil gehört. Der Angelverein Kakeldütt wurde mit der Mirow-Münze im Monat April ausgezeichnet.

Mehr lesen: Gehen die Havelwiesen bei Blankenförde unter?

Sand im Strandbereich verteilt

So verteilen die fleißigen Helfer vor einer Badesaison angelieferten Sand im Strandbereich, erledigen Reparaturen am Steg und an den Bänken. Die Stadt stelle lediglich das Material bereit. „Der Verein leistet damit eine wichtige Unterstützung für die Kommune Mirow“, sagt Bürgermeister Henry Tesch. Das Treffen zur Übergabe der Ehrung wurde gleich dafür genutzt, weitere Vorschläge und Vorhaben zu besprechen. So soll ein Abfallbehälter aufgestellt und regelmäßig geleert werden, was bislang am Kälbersee vermisst wurde. In Planung ist auch noch eine weitere Parkbank. Verein und Kommune wollen zudem einen Pflegevertrag abschließen.

Vereinsvorsitzender Jürgen Liedloff bedankte sich im Namen der 40 Vereinsmitglieder und versicherte, auch in Zukunft nicht nachzulassen, was die Aktivitäten der Angler vor Ort betrifft. Darüber hinaus kündigte er bereits den nächsten Arbeitseinsatz an.

zur Homepage