Tierschutz

:

Katzen aus Malchower Abriss-Haus aufgepäppelt

Rocky ist ein toller Familienhund.
Rocky ist ein toller Familienhund.
Susanne Böhm

Zehn Katzen aus Malchow warten in Neustrelitz auf ein neues Zuhause. Die Hunde Arco und Rocky sind weitere Sorgenkinder im Tierheim.

Mehr als 40 Katzen und Kater, die aus schlimmen Haltungsbedingungen aus einem verwahrlosten Haus in Malchow gerettet wurden, beschäftigen nun auch Tierschützer in Neustrelitz. Zehn von ihnen sind jetzt im Tierheim in Neustrelitz untergebracht und warten auf ein neues Zuhause.

Keine ist älter als zwei Jahre, alle sind schwarz-weiß, kastriert, geimpft und freundlich zu Artgenossen. Die meisten sind zahm und zutraulich, einige aber auch ängstlich. „Da die Katzen auf engem Raum mit ganz vielen anderen Katzen zusammen lebten, sind sie sehr gesellig. Wir würden uns freuen, wenn sie zu zweit vermittelt werden oder in einen Haushalt kommen, in dem bereits andere Katzen leben“, sagte Tierheimleiterin Monique Schwarz. „Da sie wahrscheinlich nie Freigang hatten, wäre reine Wohnungshaltung okay. Schön wäre aber natürlich ein Haus im Grünen oder eine Wohnung in ruhiger Lage, wo sie auch nach draußen können.“

Unterernährt und voller Parasiten

Die Tiere wurden in jämmerlichem Zustand vorgefunden. Sie hatten Durchfall, Augenentzündungen, waren unterernährt und von Parasiten befallen. „Sie waren total verfloht. Manche waren komplett schwarz vor lauter Flöhen. In dem Haus herrschten unvorstellbare Zustände.“ Wichtig sei, dass die neuen Besitzer einfühlsam und geduldig mit den Tieren umgehen. „Sie brauchen jetzt ganz viel Liebe.“ Insgesamt 25 Katzen und Kater hat das Tierheim derzeit abzugeben, darunter zwei acht Wochen alte Kätzchen.

Neben den Katzen beherbergt das Tierheim in der Rudower Nebenstraße zwei weitere Sorgenkinder: Arco und Rocky. Leonberger-Mischling Arco ist acht Jahre alt und hat fast sein ganzes Leben im Tierheim verbracht. „Er ist total lieb, freundlich und umgänglich, wurde auch schon zwei, drei Mal vermittelt, aber immer wieder zurückgebracht. Er ist vielen wohl einfach zu groß“, sagt die ehrenamtliche Tierheim-Helferin Cathleen Gründer. „Er badet sehr gern, liebt Spaziergänge und möchte gern Haus und Hof bewachen. Der stattliche Rüde kam aus schlechter Haltung. Alle Umweltreize waren ihm fremd. Inzwischen hat er viel gelernt und gesehen und beherrscht Grundkommandos.

Rocky badet und spielt gern

Der siebenjährige Schäferhund Rocky wurde zu Jahresbeginn ebenfalls aus schlechter Haltung befreit. Er lebte bei einer Familie mit Kindern in einer Wohnung in Altstrelitz, war abgemagert und voller Milben. Im Tierheim hat er sich prächtig entwickelt, ist agil, badet und spielt gern. Hündinnen und Kinder mag er sehr. „Er ist zu den Menschen sehr freundlich und wird ihnen ein treuer Begleiter sein“, heißt es aus dem Tierheim.

Wer diese und die anderen Tiere im Tierheim kennenlernen möchte, hat am Sonnabend, dem 15. September, eine gute Gelegenheit. Von 10 bis 17 Uhr laden die Tierschützer zum Tag der offenen Tür ein. Eine Tierfotografin stellt ihre Arbeit vor, der Penzliner Hundesportverein baut einen Mitmachparcours auf, es gibt Führungen, eine Bastelstraße, einen Flohmarktstand, Deftiges vom Grill und Kaffee und Kuchen.