:

Keine Adler, aber dafür ein Falkenküken

Ein ganz seltenes Vogelpaar hat sich auf der Insel im Brückentinsee eingerichtet. Und nun gibt es sogar Nachwuchs. Den kann man sogar auf dem Bildschirm beobachten.

Die Adlerkamera beobachtet zwar keine Seeadler mehr, dafür aber ein seltenes Wanderfalken-Brutpaar. Jetzt erblickte das erste Küken das Licht der Welt.
Barbara Karge Die Adlerkamera beobachtet zwar keine Seeadler mehr, dafür aber ein seltenes Wanderfalken-Brutpaar. Jetzt erblickte das erste Küken das Licht der Welt.

Den ersten Bruterfolg kann Barbara Karge von der Insel im Brückentinsee vermelden. Bei der Hotelchefin laufen die Bilder einer Kamera auf, die an einem Seeadlerhorst installiert ist. In diesem Jahr hatte sich jedoch ein Wanderfalke im Nest breit gemacht. In ganz Mecklenburg-Vorpommern gibt es nur geschätzte zehn bis 15 Brutpaare dieser Art. „Unsere Wanderfalken-Dame hat intensiv gebrütet, so dass wir nun das erste süße Küken sehen konnten“, erzählt Barbara Karge und sendet auch ein Beweisbild. Auf der Insel sei man nun ganz aufgeregt, wie es mit dem kleinen Plüsch-Küken weitergeht und wie viele Geschwister noch schlüpfen.