BAUBEGINN

Kita betreut Kinder auf Baustelle

Kita-Kinder in Blankensee werden ab sofort auf einer Baustelle betreut. Doch das dürfte kein Problem sein, immerhin lieben Kinder Baustellen. Doch ehe es losgehen konnte, zitterten alle vor dem Artenschutzbeauftragten.
Heike Sommer Heike Sommer
Viele Jahre hat die Gemeinde um Förderung gekämpft. Nun werden erst die neuen Leitungen verlegt, dann kommt der Abriss, um Platz für den Kita-Neubau in Blankensee zu schaffen.
Viele Jahre hat die Gemeinde um Förderung gekämpft. Nun werden erst die neuen Leitungen verlegt, dann kommt der Abriss, um Platz für den Kita-Neubau in Blankensee zu schaffen. Hans Mordhorst
Projektleiter Hans Mordhorst.
Projektleiter Hans Mordhorst.
Erst werden die neuen Leitungen verlegt, dann kommt der Abriss, um Platz für den Kita-Neubau in Blankensee zu schaffen. Foto: H. Mordhorst
Erst werden die neuen Leitungen verlegt, dann kommt der Abriss, um Platz für den Kita-Neubau in Blankensee zu schaffen. Foto: H. Mordhorst H. Mordhorst
Blankensee.

Die Bauarbeiten für den Kita-Neubau in Blankensee haben begonnen. Der Awo-Ortsverein Blankensee und der Awo-Stadtverband Neubrandenburg lassen hier in den nächsten zwölf Monaten ein modernes Gebäude errichten – und das bei laufendem Betrieb!

Die Planer haben lange getüftelt, wie ein Neubau bei laufendem Kita-Betrieb zu bewerkstelligen ist. „Letztlich bot es sich an, das Heizhaus und den Mitteltrakt abzureißen”, sagt Awo-Projektleiter Hans Mordhorst.

Artenschützer suchte seltene Tierarten

Die alten Gruppenräume bleiben vorläufig bestehen; die Kinder werden unter anderem dort betreut. Da Bauarbeiten nicht ohne Lärm vonstattengehen, spreche man sich regelmäßig mit der Kita-Leitung ab. „Bis jetzt läuft es sehr gut. Für die Kinder ist es spannend, was da jeden Tag unmittelbar vor ihrer Haustür passiert”, sagt Hans Mordhorst.

Fast hätte sich der Neubau aber weiter verzögert. „Der Artenschutzbeauftragte ließ prüfen, ob in den zum Abriss vorgesehenen Gebäuden geschützte Tierarten leben“, sagt Mordhorst. Doch glücklicherweise wurde nichts gefunden. „Der Kelch ist an uns vorübergegangen.”

Awo rechnet mit Einzug im Frühjahr

Und sollte nicht doch irgendeine seltene Tierart gefunden werden und alles nach Plan läuft, dann rechnet der Awo-Mann damit, dass die Kinder im Frühjahr 2020 ihre neue Kita beziehen können. Insgesamt werden für das Projekt Kosten in Höhe von 1,8 Millionen Euro veranschlagt; das Land steuert rund 700.000 Euro bei.

In Blankensee stehen nach Abschluss der Bauarbeiten 18 Krippenplätze, 45 Kitaplätze und 44 Hortplätze zur Verfügung. Damit erhöht sich die Zahl der Krippen- und Kindergartenplätze um sechs beziehungsweise 15 Plätze.

StadtLandKlassik - Konzert in Blankensee

zur Homepage