BAUARBEITEN BEGINNEN AM MONTAG

Kleine Brücke sorgt für große Umwege

Ab Montag ist die direkte Verbinung zwischen Prillwitz und Zippelow gekappt – nur zu Fuß ggeht es noch. Denn die unscheinbare Brücke über den Ziemenbach ist marode. Ihr Neubau wird fünf Monate dauern, fast eine halbe Million Euro kosten und den Anwohnern einiges abverlangen.
Diese unscheinbare Brücke auf der Verbindungsstraße zwischen Prillwitz und Zippelow muss erneuert werden. Das koste
Diese unscheinbare Brücke auf der Verbindungsstraße zwischen Prillwitz und Zippelow muss erneuert werden. Das kostet viel Zeit und viel Geld. Marlies Steffen
Zippelow.

Ab Montag kommen Bernd und Martina Wirtz nur noch mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu ihrem Limousinhof in Zippelow. Die beiden wohnen in Prillwitz – mit dem Auto sind sie in fünf Minuten bei ihren Ställen. Doch nun wird die Brücke über den Ziemenbach gebaut. Für fünf Monate gibt es für Autos keine direkte Verbindung mehr zwischen den beiden Dörfern. Lange Umwege sind fällig. „Damit müssen wir jetzt leben, wir sind ja froh, dass die Bauzeit in den Winter gelegt wurde und wir unsere Tiere von den Weiden haben“, sagt Bernd Wirtz.

Beton muss abbinden – das kostet Zeit

Groß war nämlich im März dieses Jahres die Aufregung in der Gemeinde Hohenzieritz, als der Landkreis die Brückensanierung mit einer Bauzeit bis zu neun Monaten ankündigte. „Ab Mai werden die Tiere auf die Wiesen getrieben, ohne die Brücke wäre es schwer, zu den Tieren zu gelangen“, sagt Bernd Wirtz. 250 Rinder und Wasserbüffel gehören zum Limousinhof. Ihr Fleisch wird im Hofladen verkauft. Die Kunden kommen aus Neubrandenburg, Neustrelitz, Feldberg, Mirow. „50 Prozent müssen jetzt weite Umwege in Kauf nehmen. Ich hoffe, dass es beim Bau nicht zu Verzögerungen kommt“, sagt Wirtz. Für ihn ist ohnehin unverständlich, warum man für eine so kleine Brücke eine so lange Bauzeit benötigt.

Bei dem Vorhaben handelt es nicht um eine Sanierung, sondern einen Neubau, heißt es aus dem Landratsamt. „Allein für das Abbinden des Betons sind bei einem Brückenbau 28 Tage erforderlich“, macht Pressesprecherin Haidrun Pergande deutlich. Im konkreten Fall der Brücke über den Ziemenbach müsse von drei solchen technologischen Abbindephasen ausgegangen werden. Bisher wird die Überquerung des Ziemenbachs durch eine aufgeschraubte Stahlplatte ermöglicht. Der Brückenkasten darunter ist marode.

Schulbus fährt nicht

Im Oktober gab es in Prillwitz auf dem Dorfplatz eine Informationsveranstaltung, bei der alle Einwohner über die bevorstehende Baumaßnahme informiert wurden. „Wir sind froh, dass es jetzt wenigstens einen Rad- und Fußweg über den Bach während der Bauarbeiten gibt. Der war anfangs gar nicht vorgesehen“, sagt Gemeindevertreter Peter Strobl. Die Zippelower müssen sich für die kommenden Monate damit abfinden, dass kein Schulbus mehr ins Dorf fährt. „Es gibt dort zwar keine Schüler, aber der Bus wurde ja auch von Anwohnern genutzt, um nach Neustrelitz zu kommen“, sagt Strobl.

Nachteile für Landwirte

Die Gemeinde Hohenzieritz hatte den Brücken-Bau im Vorfeld kritisiert und einen Brief sowie eine Betroffenheitsliste an den Landkreis geschickt. Größte Befürchtung: der Bau dauert zu lange und zieht sich zu weit ins Frühjahr und in den Sommer. „Wir haben hier große Landwirtschaftsbetriebe, die müssten dann sehr weite Wege in Kauf nehmen, um auf ihre Äcker zu kommen“, macht GemeindevertreterPeter Strobl deutlich und verweist auf die Stellungnahme von Torsten Wichmann vom Landgut Luisenhof. Um mit der Technik von Hohenzieritz auf die 32 Parzellen im Bereich Zippelow und Werder zu gelangen, müssten die Landwirte über Peckatel und Penzlin fahren. Das wären pro Tour hin und zurück zusätzlich 28 Kilometer, heißt es darin.

Lösung für die Feuerwehr gefunden

„Auch für den Rettungsdienst wird es schwierig“, zählt Strobl einen weiteren Kritikpunkt auf. Mit der jetzt gefundenen Lösung könne man leben. So gebe es beispielsweise eine Vereinbarung, dass Zippelow während der Bauzeit von der Penzliner Feuerwehr angesteuert wird.

Der Landkreis veranschlagt für den Brückenbau 430 000 Euro.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Zippelow

zur Homepage