:

Kleine Orientierungskünstler fliegen im Tiergarten ein

VonFranziska Gerhardt13 Brieftauben sind in ihren Schlag in Neustrelitz eingezogen. Mit dem Projekt sollen Kinder und Jugend-liche für die Brieftauben-zucht ...

Aniek Oertel kümmert sich als Auszubildende zur Tierpflegerin auch um die Brieftauben im Neustrelitzer Tiergarten.  FOTO: FG

VonFranziska Gerhardt

13 Brieftauben sind in ihren Schlag in Neustrelitz eingezogen. Mit dem Projekt sollen Kinder und Jugend-
liche für die Brieftauben-
zucht interessiert werden.

Neustrelitz.Die weiße Taube ist etwas Besonderes. „Normalerweise haben Brieftauben eine grau-blaue Färbung“, erklärt Tierpflegerin Kirsten Bahrke. Der weißeVogel ist eine der 13 Brieftauben, die in dieser Woche im Neustrelitzer Tiergarten eingezogen sind. Erst dreiWochen sind die „Orientierungskünstler“ alt, dafürhaben sie bereits eine erstaunliche Größe.
Die Tauben bleiben zunächst noch zwei Wochen im Schlag, um sich an ihr neues Zuhause zu gewöhnen. Dann wird das Gitter geöffnet, so dass sie einmal täglich frei fliegen können. Das Gitter ist so konstruiert, dass die Vögel bei ihrer Rückkehr noch in den Schlag hinein, aber dann nicht mehr hinaus können. Sie erhalten ein Mischfutter aus Weizen, Erbsen, Maiskörnern und Sonnenblumenkernen. „Den Mais mögen sie nicht so, der bleibt immerliegen“, erzählt Aniek Oertel, die sich als Auszubildende zur Tierpflegerin um dieTauben kümmert. Vor dem Schlag soll demnächst noch eine Infotafel angebrachtwerden, auf der sich Besucher über die Brieftaubenzucht informieren können. Vor allem Kinder und Jugendliche sollen so an dieses Hobby herangeführt werden.
Der Taubenschlag im Tiergarten wurde bereits im Oktober eingeweiht. Er entstand auf Initiative des Regionalverbandes der Brieftaubenzüchter mit seinem Vorsitzenden Karsten Lembke. Finanziert wurde der Schlag größtenteils aus Spenden des Brieftaubenvereins „Reisevereinigung Neubrandenburg und Umgebung“, die die Tiere auch dem Tiergarten übergeben haben.

Kontakt zur Autorin
f.gerhardt@nordkurier.de