Geld vom Land

:

Kleinseenbahn darf weiterfahren

Kann auch nach 2017 weiterfahren: die Kleinseenbahn zwischen Neustrelitz, Wesenberg und Mirow.
Kann auch nach 2017 weiterfahren: die Kleinseenbahn zwischen Neustrelitz, Wesenberg und Mirow.
Archiv

Schwerin hat für weitere zehn Jahre Mittel für den Betrieb des Zugverkehrs nach Wesenberg und Mirow zugesagt. Bisher war die Verbindung nur bis Ende des Jahres gesichert.

Fahrgäste und Mitarbeiter der Kleinseenbahn müssen keine Stilllegung mehr befürchten. Die Signale für eine weitere Betreibung der Bahnstrecke zwischen Neustrelitz und Mirow könnten bald auf Grün gestellt werden, heißt es aus der Pressestelle im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

Laut Landrat Heiko Kärger (CDU) habe das Landesministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung eine Unterstützung für weitere zehn Jahre, bis Dezember 2017, zugesagt. „Ich freue mich sehr, dass wir nach intensiven Verhandlungen dieses Ergebnis erreicht haben. Nun geht die Vertragsverlängerung zur Diskussion in die Fachausschüsse und anschließend am 3. Juli in den Kreistag zur Beschlussfassung”, zeichnet der Landrat das weitere Vorgehen auf. Die Landesförderung für die Kleinseenbahn werde sich auf dem Niveau der Vorjahre bewegen. Es sei keinesfalls weniger Geld in Aussicht gestellt worden, hieß es auf Nordkurier-Nachfrage.