:

Kreisstraße 14 soll bald wieder frei sein

Die K 14 gilt als eine der schlechtesten Straßen des Kreises. Nach starkem Regen ist sie bis heute teilweise gesperrt. Nun gab es eine Begehung.

Die Kreisstraße 14 gilt als eine der schlechtesten Straßen im Land. Der unbefestigte Weg vom Abzweig zur Herzinsel nach Lychen ist noch immer gesperrt.
Heike Sommer Die Kreisstraße 14 gilt als eine der schlechtesten Straßen im Land. Der unbefestigte Weg vom Abzweig zur Herzinsel nach Lychen ist noch immer gesperrt.

Die Kreisstraße zwischen dem Abzweig zur Herzinsel im Brückentinsee und der Landesgrenze Brandenburg ist weiterhin gesperrt. Wie es dazu aus dem Landratsamt heißt, hat es nun aber eine Begehung gegeben. In dieser Woche soll die Straße demnach noch einmal glatt geschoben werden. Eine Woche später wird dann damit gerechnet, dass die Straße wieder freigegeben werden kann.

Gerade das Inselhotel im Brückentinsee wird auf diesen Tag warten. Zwar ist die Herzinsel erreichbar, aber Gäste, die über Lychen anreisen, müssen einen 30 Kilometer langen Umweg über Dabelow in Kauf nehmen. Die unbefestigte Kreisstraße gilt als eine der schlechtesten Straßen des Landes. Seit den starken Regenfällen am 26. Juli ist der Abschnitt vom Abzweig Herzinsel in Richtung Lychen gar nicht mehr zu befahren. Das Regenwasser hat so tiefe Pfützen in den Boden gespült, dass für Autos kein Durchkommen mehr war. Da es immer wieder geregnet hat, konnte der Weg nicht abtrocknen, so dass seitens des Landkreises auch nichts am Zustand der Straße verbessert werden konnte. Der Boden sollte erst vollständig abtrocknen, bevor die Sperrung aufgehoben werden kann.

Hoffnung auf Besserung gibt es. Der Kreis plant, die Straße in den nächsten Jahren in zwei Bauabschnitten grundhaft mit Asphaltdecke auszubauen. Einen Weg der Finanzierung gebe es bereits.