Am Hafen war am Samstagmorgen Treffpunkt. Ralf Minkner (links) vom PSV erklärte vor dem Start das Prozedere beim Kreiswan
Am Hafen war am Samstagmorgen Treffpunkt. Ralf Minkner (links) vom PSV erklärte vor dem Start das Prozedere beim Kreiswandertreffen, das erstmals in und um Neustrelitz stattfand. Tobias Lemke
Auf einer Tour führte etwa Marktfrau Stine (rechts) durch die Residenzstadt.
Auf einer Tour führte etwa Marktfrau Stine (rechts) durch die Residenzstadt. Tobias Lemke
Kreiswandertreffen

Wanderer entdecken traumhafte Natur in der Seenplatte

Nachdem Neustrelitz in diesem Jahr den Wandertreff ausgerichtet hat, soll damit in der Stadt nicht Schluss sein. An weiteren Angeboten wird gestrickt.
Neustrelitz

Sonnenbrand und Mückenplage waren ausgeschlossen. Ralf Minkner vom PSV Neustrelitz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) wusste die guten Seiten des Wetters beim diesjährigen Kreiswandertreffen hervorzuheben. Viele Teilnehmer hatten sich am Samstagmorgen am Stadthafen von Neustrelitz eingefunden, wo die geführten Wanderungen starteten bzw. die Busse zu den Touren ins Umland abfuhren. Andere Wanderer waren auch schon direkt zu den Startpunkten gefahren.

Mehr lesen: Kreiswandertreffen der Seenplatte findet diesmal in Neustrelitz statt

Touren zum Weltnaturerbe-Wald Serrahn besonders beliebt

Knapp 150 Anmeldungen hatten für den Treff 2022 vorgelegen, der erstmals nach zweijähriger coronabedingter Pause in Neustrelitz vom PSV organisiert wurde. Absolut beliebt war die Tour ins Rosenholz bei Hohenzieritz. Auch Roswita Nowak aus Burg Stargard hatte sich dafür angemeldet. „Ich bin zum ersten Mal beim Kreiswandertreffen dabei und bin gespannt“, erzählte sie. Die 7 Kilometer lange Rosenholz-Wanderung habe sie sich ausgesucht, da es hier nebenbei noch jede Menge Wissenswertes vermittelt werden sollte.

Gefragt waren aber auch die Wanderungen zum Weltnaturerbe-Wald bei Serrahn. „Das Schöne ist doch stets vor der Haustür“, sagte Nationalpark-Ranger Heiko Best, der eine der Serrahn-Touren anführte. Selbst so mancher Einheimische kenne die Schönheit des besonderen Waldes noch nicht und komme dann ins Staunen, so seine Erfahrung. Interesse hatte es auch an der Wasserwander-Tour mit dem Drachenboot auf dem Zierker See gegeben. Diese musste aufgrund des starken Windes aber abgesagt werden. Die angemeldeten Teilnehmer haben sich kurzerhand für andere Touren entschieden.

Beim Treff am Samstag waren natürlich auch Feldberger Wanderer dabei. Dort wurde Freizeitveranstaltung vor zehn Jahren einst aus der Taufe gehoben und lockte zuletzt schon mal bis zu 500 Teilnehmer an. „Jetzt sind wir da angekommen, wo wir eigentlich mit der Ursprungsidee hinwollten“, erklärte Werner Zimmermann vom SV Feldberg. Der Wandertreff solle reihum in den nächsten Jahren weiter durch den Großkreis Seenplatte ziehen, so sein Wunsch.

Angebote sollen ausgebaut werden

Mittlerweile sei auch der Kreissportbund mit an Bord und es gebe Ideen für kommende Ausrichter, berichtete Minkner. Wer genau, werde aber noch nicht verraten. Zudem wolle der PSV Neustrelitz künftig sein Angebot in Sachen familienfreundliches Wandern und Gesundheitswandern ausbauen. Es gehe darum, für den Leistungssport und den Breitensport gleichermaßen zu sorgen. „Da wollen wir mehr machen, ganz nach unserem Vereinsmotto: Wir bewegen Neustrelitz“, erklärte Minkner dem Nordkurier.

 

zur Homepage