Tourismus

:

Land schickt Geld für den Radwegbau durch Feldberg

Feldberg darf sich über Fördergeld freuen, dass Schwerin für den Radwegebau schickt (Symbolbild).
Feldberg darf sich über Fördergeld freuen, dass Schwerin für den Radwegebau schickt (Symbolbild).
Tatjana Balzer - Fotolia

Zwischen Feldberg und Möllenbeck fehlt noch ein Stück Radweg. Dafür gibt es nun Fördermittel.

Die Gemeinde Feldberger Seenlandschaft erhält für den Bau eines Straßen begleitenden Rad- und Gehwegs vom Landes-Infrastrukturministerium einen Zuschuss in Höhe von 41.200 Euro. Mit dem Geld wird der Lückenschluss am Ortsausgang von Feldberg in Richtung Möllenbeck unterstützt. Dort fehlt innerhalb der Ortschaft auf einer Länge von rund 300 Metern an der Landesstraße 34 ein Weg. Die Gesamtausgaben betragen für die Gemeinde Feldberger Seenlandschaft 70.000 Euro. Der Radweg soll auf einer Breite von drei Metern mit Betonpflaster befestigt werden. „Die Feldberger Seenlandschaft ist eine Tourismushochburg im südöstlichen Mecklenburg. Um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten, ist ein Straßen begleitender Geh- und Radweg erforderlich“, heißt es aus dem Ministerium.

Nächster Bauabschnitt Ende des Jahres

Hinter dem Ortsschild soll es zudem Ende des Jahres mit dem nächsten Bauabschnitt am Radweg nach Möllenbeck weitergehen, hieß es zuletzt aus dem Straßenbauamt Neustrelitz. Bisher können Radler von Möllenbeck kommend nur bis zum Abzweig Weitendorf auf einer Trasse fahren. Für die letzten Kilometer nach Feldberg müssen sie dann auf die Straße ausweichen.