Nach dem Eigentümer der drei Kanister wird gesucht.
Nach dem Eigentümer der drei Kanister wird gesucht. Landkeis Seenplatte
Umweltverschmutzung

Öl-Schlieren auf Schmalem Luzin - Kanister sollen bei Tätersuche helfen

Die Kanister, aus denen das Öl in den Luzin bei Feldberg gekippt wurde, hat man gefunden. Mehr aber auch nicht.
Feldberg

Wem gehören die Kanister und vor allem: Wer hat das Öl in den Luzin bei Feldberg gekippt? Diese Frage kann noch nicht beantwortet werden. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat nach der Veröffentlichung von Fotos, die drei Kanister zeigen, noch keine Hinweise darauf bekommen, von wem die Straftat ausgegangen sein könnte. Das hat Landkreis-Sprecherin Tilla Steinbach dem Nordkurier auf Nachfrage bestätigt.

Mehr lesen: Unbekannter Stoff breitet sich auf Schmalem Luzin aus

Zwei Wochen lang im Einsatz

Das Öl war Anfang März in den streng geschützten Schmalen Luzin gelangt. Kräfte der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks und der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft waren darauf hin fast zwei Wochen lang mit dem Beseitigen von Ölschlieren beschäftigt. Zahlreiche Ölsperren mussten gelegt werden. Zwischen den Orten Schönhof und Tornowhof waren zwischenzeitlich drei Kanister entdeckt worden. Laboruntersuchungen bestätigten, dass das im Schmalen Luzin verklappte Ölgemisch eindeutig aus diesen Behältern stammt. Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg ermittelt wegen des Verdachts der vorsätzlichen Gewässerverunreinigung.

Umweltamt bittet um Zeugenaussagen

Bürger, die die Kanister schon einmal gesehen haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich per Mail oder Telefon an das Umweltamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte zu wenden. Ansprechpartner ist René Peters, Telefonnummer 0395 57087 2532, E-Mail: [email protected]

zur Homepage