Unsere Themenseiten

:

Mehr Firmenchefs halten ihre Leute

Neustrelitz.Trotz der im Mai gesunkenen Arbeitslosenquote im Strelitzer Bereich gibt man sich bei der Bundesagentur für Arbeit keinen Illusionen hin. Der ...

Neustrelitz.Trotz der im Mai gesunkenen Arbeitslosenquote im Strelitzer Bereich gibt man sich bei der Bundesagentur für Arbeit keinen Illusionen hin. Der Rückgang im Vergleich zum Vormonat ist fast ausschließlich saisonal bedingt, sagte Bereichsleiter Stephan Bünning dem Nordkurier.
Auf den Mai 2012 geschaut, ist die Erwerbslosenzahl in seinem Bereich sogar konstant geblieben. Hier kann nur das Jobcenterpunkten. Nach Auskunft des stellvertretenden Amtsleiters Guido Dörband sind momentan mehr Klienten in Qualifizierungs- und Aktivierungsmaßnahmen, als im Vorjahr um diese Zeit. Erfreulich aus Sicht der Arbeitsagentur ist tatsächlich, dass in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres weniger Menschen ihren Job verloren haben als im gleichen Zeitraum 2012. „Offenbar erzielen wir mit unseren andauernden Predigten bei den Arbeitgebern Wirkung“, sagte Bünning. „Die Unternehmen versuchen ihre Arbeitskräfte zu halten.“
Leider gebe es auch weniger Abgänge in Arbeit. Die im Bestand der Agentur befindlichen Erwerbslosen sind immer schwerer vermittelbar und ihnen droht, in den Hartz-IV-Bereich abzurutschen. Dörband und Bünning schätzten übereinstimmend ein, dass es genügend Qualifizierungsmittel gebe. Gerade im Bereich des Jobcenters scheiterten aber viele Bemühungen an der Sozialstruktur der Leistungsempfänger. „Wir werden das Fachkräfteproblem nicht lösen“, fasste Dörband zusammen.gr