:

Mehrere Fahrer bauen Unfälle und flüchten einfach

Meldungen der Polizei zu Unfällen und Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern
Meldungen der Polizei zu Unfällen und Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern

Donnerstag war im Strelitzer Land der Tag der Unfallfluchten. Die Polizei Neustrelitz hatte gleich drei dieser rabiaten Vorgehensweisen registriert.

Gegen 12 Uhr parkte ein 70-Jähriger auf einem Parkplatz auf dem Neustrelitzer Kühlhausberg rückwärts aus. Dabei fuhr er gegen ein geparktes Motorrad, verursachte einen Sachschaden von 500 Euro und fuhr davon. Ein Zeuge beobachtete den Rentner bei seinem Tun, merkte sich das Nummernschild und verständigte die Polizei. Die Beamten suchten den Unfallfahrer zu Hause auf. Er gab an, den Vorfall nicht bemerkt zu haben.

Gegen 12.20 Uhr wollte ein Transporterfahrer auf der Bundesstraße 96 auf Höhe Blumenholz einen Lkw überholen. Als er sich neben dem Lkw befand, zog dieser sehr weit nach links. Um dem sich nähernden Laster auszuweichen, blieb dem Bedrängten nichts weiter übrig, als in die Leitplanke zu fahren. Den Schaden schätzt die Polizei auf 2000 Euro. Der Lkw-Fahrer fuhr einfach weiter.

Gegen 13.30 Uhr streifte eine 61-jährige Autofahrerin in der Strelitzer Straße in Feldberg beim Überholen einen am Straßenrand geparkten Lkw. Sie setzte ihre Reise ohne Unterbrechung fort, wurde aber vom Lkw-Fahrer beobachtet. Dieser gab ihr Nummernschild der Polizei durch, welche sich beim Arbeitgeber der Frau meldete. Die Beschuldigte machte gegenüber der Polizei keine Angaben zum Unfallhergang. Den Schaden am Lkw schätzt die Polizei auf 100 Euro.