:

Mieser Sommer vertreibt Freibad-Gäste

Badewetter herrschte nur selten. Dennoch hatten die Rettungsschwimmer am Glambecker See gut zu tun.

Jetzt wird es ruhig am Glambecker See. Die Badesaison ist beendet (Archivfoto).
Anett Seidel Jetzt wird es ruhig am Glambecker See. Die Badesaison ist beendet (Archivfoto).

Die Rettungsschwimmer am Glambecker See haben ihre Zelte abgebrochen. Die Blaue Flagge ist eingeholt, die Badesaison beendet. Das Freibad am Glambecker See war der letzte von insgesamt vier Standorten, an denen die DRK-Wasserwacht Neustrelitz nun die Arbeit eingestellt hat.

Insgesamt leisteten 49 Rettungsschwimmer in diesem Sommer ihren Dienst in Neustrelitz, Wesenberg, Mirow und Feldberg. 5900 zahlende Badegäste wurden am Glambecker See gezählt. Hinzu kommen noch rund 2000 Besucher, die mit der grünen Kulturkarte der Stadt kostenlos ins Freibad konnten. „Wir hatten weniger Besucher als im Vorjahr, aber wen wundert das bei dem Wetter“, sagt Torsten Krüger von der DRK-Wasserwacht. Wie im Vorjahr geriet auch in dieser Saison niemand ernsthaft im Wasser in Not. Verletzte gab es dennoch, die versorgt werden mussten. Insgesamt 81-mal waren die Rettungsschwimmer gefragt, um Platzwunden, verstauchte Knöchel und Ähnliches zu versorgen. Wärmer als 22 Grad wurde der Glambecker See in diesem Jahr nie. „Im Vorjahr haben wir an einigen Tagen 25 Grad gemessen“, sagt Torsten Krüger.

Trotz der ungemütlichen Wassertemperaturen waren die Schwimmkurse der DRK-Wasserwacht gut besucht. Insgesamt 245 Kinder erlernten in acht Kursen das Schwimmen. Mit dem Einholen der Blauen Flagge endet die Arbeit der Wasserretter nicht. Ihre schnelle Einsatzgruppe steht auch im Herbst und Winter bereit. „Training und Ausbildung setzen wir bis zur Saison 2018 fort“, sagt Torsten Krüger. Infos und Kontakt unter: www.drk-msp.de