Kalt erwischt

:

Mieter in Neustrelitz warten seit Tagen auf neue Fenster

Bei den Modernisierungsarbeiten in der Heinrich-Mann-Straße in Neustrelitz kommt es zu Verzögerungen. Die Fensterfirma lässt auf sich warten. 
Bei den Modernisierungsarbeiten in der Heinrich-Mann-Straße in Neustrelitz kommt es zu Verzögerungen. Die Fensterfirma lässt auf sich warten.
Susanne Böhm

In Neustrelitz werden in der Heinrich-Mann-Straße gerade Wohnblöcke saniert, wobei sich eine Fensterbaufirma zum Ärger der Mieter besonders viel Zeit lässt.

Die Geduld von Mietern in der Heinrich-Mann-Straße wird zurzeit auf eine harte Probe gestellt. In der Straße werden Wohnblöcke saniert, wobei es jetzt zu ärgerlichen Verzögerungen beim Einbau der Fenster komme, erklärte Angelika Milbredt, Projektleiterin bei der Neustrelitzer Wohnungsgesellschaft (Neuwo) auf Nordkurier-Nachfrage. Es seien von der beauftragten Firma immer wieder neue Termine zum Fenstereinbau durchgegeben und dann immer wieder abgesagt worden. „In dem Ausmaß hatten wir das noch nie. Wir haben der Firma schon mit Sanktionen gedroht.” Aktuell sei ein Termin für Mitte nächster Woche genannt worden. Sie hoffe, dass der gehalten wird.

Heizkörper sind längst abgebaut

Für die beiden betroffenen Aufgänge gerät die Situation allmählich zur Geduldsprobe, denn bis Freitag waren zur Vorbereitung auf den Fenstereinbau in den Schlafzimmern die Heizungen abgebaut. Ein Mieter, der namentlich nicht genannt werden möchte, schilderte dem Nordkurier, wie er die Situation erlebt: „Seit gut zwei Wochen ist meine gesamte Wohnung bis auf Bett, Schreibtisch und Kleiderschrank komplett in Folie gehüllt und die Fenster weiträumig freigeräumt. Die Heizkörper sind ab, und fast jeden Tag bekommt man neue Infos zum geplanten Fensterwechsel. Das Einzige, was nicht kommt, sind die Fenster”, schrieb der Mann, der trotz allem seinen Humor nicht verloren hat. „Hätte ich wenigstens Luftpolsterfolie genommen, die könnte ich zumindest zum Frustabbau schön knacken.”

Im Kalten lässt die Neuwo aber niemanden sitzen, betont Angelika Milbredt. Wer wollte, habe Elektroheizungen gestellt bekommen. Die Stromkosten übernehme die Neuwo. Wegen des angekündigten Temperatursturzes seien am Freitag alle Heizungen wieder angebaut worden. Der für nächste Woche geplante Einbau der Fenster werde nicht länger als einen Tag dauern.