Unsere Themenseiten

Sondermünze

:

Mirower Prinzessin in Gold und Silber

So sieht die neue Sonderprägung aus. Auf der Vorderseite ist die junge Sophie Charlotte abgebildet.
So sieht die neue Sonderprägung aus. Auf der Vorderseite ist die junge Sophie Charlotte abgebildet.
Tobias Lemke

In Mirow wurden zwei Sonderprägungen zu Ehren von Sophie Charlotte vorgestellt. Die Urahnin der heutigen englischen Königin stammte aus Mecklenburg-Strelitz.

Anlässlich des 200. Todestages von Sophie Charlotte sind zwei Medaillen aus Edelmetall erschienen. Am Mittwoch wurden die Sonderprägungen vor dem 3-Königinnen-Palais auf der Mirower Schlossinsel vorgestellt. Sophie Charlotte wurde in Mirow geboren, stammte aus dem Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz und wurde im Jahr 1761 durch Heirat mit König Georg III. zur britischen Königin.

Limitiert auf 50 Stück

Die Medaillen aus Feinsilber und Gold werden von der EuroMint GmbH aus Bochum im Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte herausgeben. „Ab sofort sind die Sonderprägungen in unseren Filialen zu haben”, sagte Andreas Brühl von der Raiffeisenbank. Die Silbermedaillen sind in einer Auflage von 500 Stück erschienen. Die Goldexemplare sind limitiert auf 50 Stück und können verbindlich bestellt werden. Die Münzen zeigen die Königin in jungen Jahren, auf der Rückseite ist das 3-Königinnen-Palais abgebildet. Als Zahlungsmittel gelten die Sonderprägungen nicht. Sie dürfen daher nicht offiziell als Münzen bezeichnet werden. Der Wert ergebe sich aufgrund des Edelmetalls und aus Sammlersicht, erklärte Brühl.