KOMMUNALPOLITIK

Mirows Bürgermeister tritt zurück

Karlo Schmettau legt seine politischen Ämter krankheitsbedingt nieder. Die Amtsgeschäfte in der Kleinstadt übernimmt sein bisheriger Stellvertreter Henry Tesch.
Susanne Böhm Susanne Böhm
Karlo Schmettau (links) ist von seinem Amt als Mirower Bürgermeister zurückgetreten, Stellvertreter Henry Tesch (rechts) übernimmt dessen Aufgaben.
Karlo Schmettau (links) ist von seinem Amt als Mirower Bürgermeister zurückgetreten, Stellvertreter Henry Tesch (rechts) übernimmt dessen Aufgaben. NK-Bildmontage mit Foto: Bernd Lasdin
Mirow.

Mirows ehrenamtlicher Bürgermeister Karlo Schmettau hat sein Mandat krankheitsbedingt niedergelegt. Bis zur Kommunalwahl im kommenden Frühjahr hat deshalb sein Stellvertreter Henry Tesch die Führung der Amtsgeschäfte für die Stadt Mirow übernommen. Das teilte Karola Kahl, Chefin des Amtes Mecklenburgische Kleinseenplatte, am Freitag mit.

Er bedaure den Schritt, müsse sich aber wieder mehr auf seine Familie, seinen Laden und seine Gesundheit konzentrieren, sagte Karlo Schmettau am Freitag. Darum lege er auch seine Arbeit im Kreistag der Mecklenburgischen Seenplatte und alle anderen politischen Ämter nieder. Die Stadt Mirow wisse er bei Henry Tesch in den besten Händen.

Tesch: Habe sehr gern mit Karlo Schmettau zusammengearbeitet

Henry Tesch brachte gegenüber dem Nordkurier ebenfalls sein Bedauern zum Ausdruck. „Ich habe sehr gern mit Karlo Schmettau zusammengearbeitet, wir haben uns hervorragend verstanden. Aber Gesundheit ist das wichtigste. Ich respektiere die Entscheidung und wünsche ihm gute Genesung.”

Die Stadtvertreter, der Hauptausschuss und der Amtausschuss arbeiten zunächst weiter wie bisher. Ob und wie die Bürgermeistersprechstunden weiterhin angeboten werden, wird in den kommenden Tagen beraten.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Mirow

zur Homepage