Tourismusverband
Mit Kreisen kann eine Künstlerin im Wettbewerb punkten

Die Idee zu ihrem Bild „Über Wasser“ nahm Dana Jes aus einem früheren Kunstwerk. 
Die Idee zu ihrem Bild „Über Wasser“ nahm Dana Jes aus einem früheren Kunstwerk.
Martina Schwenk

Künstlerisches Potenzial und touristische Attraktivität. Damit will der Tourismusverband das Land bewerben. Zu diesem Zweck wurde auch ein Bild von Dana Jes ausgewählt.

Eine ganz besondere Art der Werbung hat sich der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern ausgedacht. Mit einer Ausschreibung zu einem Kunstwettbewerb mit dem Titel „Über Wasser“ wurde nach Werken gesucht, die repräsentativ für das Land stehen. Am Ende fiel die Wahl auf ein Bild von Dana Jes aus Ollendorf. Sie teilte sich den ersten Platz mit Kerstin Borchardt aus Gotthun nahe Röbel/Müritz. Es war der dritte Wettbewerb dieser Art, der letzte fand 2012 statt.

„Ich war schon einmal dabei, habe aber nicht gewonnen. Also wollte ich es noch mal probieren“, sagt Dana Jes dem Nordkurier. Für gewöhnlich liegt ihr künstlerischer Fokus auf keramischen Plastiken. Für den Wettbewerb gab es, abgesehen vom Thema, aber auch Vorgaben bezüglich der Ausmaße der eingereichten Werke. Bei einer maximalen Stärke von 1,5 Zentimetern mit Rahmen entschied sich die Künstlerin am Ende für Acrylfarbe auf Papier.

Motiv scheint sich in Bewegung zu setzen

Das Bild, mit dem sich die Wahl-Ollendorferin durchgesetzt hat, zeigt viele kleine blaue Punkte, die sanfte Kreise bilden. „Zuerst stellte ich mir die Frage, was ist denn Wasser? Schließlich kam ich auf die Idee, mir eine Wasseroberfläche aus der Vogelperspektive vorzustellen“, erklärt Dana Jes. Und tatsächlich scheint sich das Motiv bei genauer Betrachtung in Bewegung zu setzen. Viel Zeit hatte die Künstlerin, die auch Kurse zu Keramiken anbietet, nicht. Knapp drei Wochen vor der Abgabefrist erhielt sie erst die Nachricht über den Wettbewerb.

Ziel der Ausschreibung „Über Wasser“ war es, serielle Unikate als Repräsentationsstücke herzustellen. Daher mussten alle Kunstwerke mindestens doppelt eingereicht werden, um die Einzigartigkeit jedes Exemplars zu belegen. Die vierköpfige Jury, bestehend aus Mitgliedern des Künstlerbundes Mecklenburg-Vorpommern und Vertretern des Landestourismusverbandes, bewertete die Bilder nach fünf verschiedenen Kriterien durch Punkte. Schließlich lagen Dana Jes und Kerstin Borchardt gleich auf.

Auf die Erstplatzierten aufgeteilt

Ursprünglich sollte der erste Platz mit 5000 Euro dotiert werden, und dem Auftrag, von dem Gewinnerbild 50 weitere Exemplare anzufertigen. Beides wurde nun auf die Erstplatzierten aufgeteilt. „Bis Ende März muss ich nun 25 Bilder fertigstellen“, sagt Dana Jes. Für eines braucht sie ungefähr einen Tag. Wie genau die Bilder eingesetzt werden, hat der Tourismusverband noch nicht festgelegt.

„Ein Teil wird als hochwertiger Gewinn bei Verlosungen eingesetzt werden. Weiter sollen sie als Geschenke an Ehrengäste von unseren Veranstaltungen und als Geschenke bei Jubiläen im Land verwendet werden“, berichtet Silvia Möhring vom Tourismusverband auf Anfrage des Nordkurier. Über einen Zeitraum von zwei Jahren sollen die Bilder auf diese Weise an den Mann oder an die Frau gebracht werden.