Europawahl
Mobiles EU-Büro in Neustrelitz eröffnet

Der Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund, Mandy Kröppelien (EIZ), Landesinnenminister Lorenz Caffier und Marcel Barche (EIZ) präsentieren ihre ausgefüllten Plakate der Kampagne „Diesmal wähle ich“. 
Der Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund, Mandy Kröppelien (EIZ), Landesinnenminister Lorenz Caffier und Marcel Barche (EIZ) präsentieren ihre ausgefüllten Plakate der Kampagne „Diesmal wähle ich“.
Martina Schwenk

In Zeiten von Brexit und EU-Wahlen wurde eine landesweite Aufklärungs-aktion zum Thema Europa angeschoben. Neustrelitz war jetzt dran.

Mit einem breit angelegten Projekt zur allgemeinen und politischen Weiterbildung in Sachen Europa ziehen seit vergangenem Jahr Mitarbeiter des Europäischen Integrationszentrums (EIZ) Rostock durch Mecklenburg-Vorpommern. Dabei machen sie auch jeden Monat in Neustrelitz halt. Am Mittwoch wurde das Projekt in der Residenzstadt offiziell eröffnet.

Offene Sprechstunden in sechs Städten

Durch das sogenannte ‚Flying Office‘, zu Deutsch mobiles Büro, werden, in sechs Städten offene Sprechstunden und Vorträge zum Thema EU angeboten. „Dies ist eine bundesweit einzigartige Aktion. Hier wird eine Grundbasis dafür geschaffen, dass die Menschen gut informiert im Mai zur Europawahl gehen“, sagte Innenminister Lorenz Caffier (CDU) bei der Eröffnung. Weitere Städte fürs mobile Büro sind Anklam, Parchim und Stralsund. Gefördert wird das Projekt von der Europäischen Kommission und dem EU-Ministerium.

Korrekt heißt das Projekt übrigens ‚Europe Direct‘. Übers Jahr hinweg öffnet das mobile Büro des EIZ ein Mal pro Monat in der Zeit von 10 bis 16 Uhr in den Räumlichkeiten des Rathauses. In Neustrelitz wird die nächste Sprechstunde am 20. Februar unter Leitung von Marcel Barche (EIZ) stattfinden.