:

Heiße Spur im Fall des getöteten Strelitzers

Festnahme im Fall des ursprünglich bei Neustrelitz beheimateten jungen Mannes, der kürzlich tot in seiner Berliner Wohnung aufgefunden worden war.

Ein 25-Jähriger soll in Berlin einen jungen Mann getötet haben, der mal in der Strelitzer Region daheim war.
Marcus Beck Fotolia Ein 25-Jähriger soll in Berlin einen jungen Mann getötet haben, der mal in der Strelitzer Region daheim war.

Der Mörder von Christopher S. ist offenbar gefasst. Medienberichten zufolge wurde in Berlin Haftbefehl gegen einen 25-Jährigen erlassen, der zum Bekanntenkreis des Opfers gehörte. Er soll sich das Handy von S. angeeignet und mit diesem telefoniert haben. Christopher S. stammt aus Mecklenburg-Strelitz, er war unweit von Neustrelitz zu Hause.  Die Leiche des jungen Mannes hatte mehrere Tage in dessen Wohnung in Berlin gelegen. Eine Angehörige machte die grausige Entdeckung, als sie aus Sorge um ihn seine Wohnung aufsuchte.

Wie es in einer Mitteilung der Berliner Polizei heißt, sei der tatverdächtige, polizeibekannte Mann nach der Tat in unmittelbarer Nähe in ein Taxi gestiegen und ließ sich zu einer Anschrift in Berlin-Köpenick fahren. Ermittler hatten den 25-Jährigen bereits in der vergangenen Woche festgenommen. Die Mordkommission kam ihm unter anderem durch die Auswertung der Telefon- und Funkzellendaten bei der Suche nach dem gestohlenen Handy des Opfers auf die Spur. Der Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft.