:

Lafit-Triathlon zieht knapp 250 Sportler an

247 Starter waren bei der 24. Auflage des Dreikampfes dabei. Zu Beginn mussten sie 600 Meter durch den Großen Prälanksee schwimmen.
247 Starter waren bei der 24. Auflage des Dreikampfes dabei. Zu Beginn mussten sie 600 Meter durch den Großen Prälanksee schwimmen.
Picasa

600 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 4,5 Kilometer Laufen: Wer den Jedermann-Triathlon meistert, darf sich freuen - das ein oder andere lange Gesicht gab es am Ende trotzdem.

„Happy Birthday lieber Holger, happy Birthday to you.“ Dieses Geburtstagslied sangen am Sonnabend mehrere hundert Besucher und Teilnehmer bei der Siegerehrung des 24. Lafit-Jedermann-Triathlon am Ufer des Prälanker Sees für Holger Voigt, der an diesem Tag seinen 52. Geburtstag feierte. Und da durfte für den Dreikämpfer vom WSV Einheit Neustrelitz ein Start beim „Heim-Grandprix“ nicht fehlen, wie er nach dem Rennen sagte.

„Es war wieder ein sehr gut organisierter Wettkampf“, befand das Geburtstagskind, das Rang 21 belegte und damit in seiner Altersklasse Platz drei holte. Voigt brauchte 1 Stunde, 7 Minuten und 12 Sekunden. Für ihn und die anderen 246 Starter hieß es 600 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 4,5 Kilometer Laufen.

Dieses Mal kein T-Shirt

Anstrengend wurde es für die Teilnehmer, ob „Profi“ oder „Jedermann“, die um die besten Zeiten wetteiferten. Bei den Herren gewann Matthias Schulz vom BSV Buxtehude in 58 Minuten und 17 Sekunden. Die schnellste Frau war Kathrin Lampe vom SKV Müritz, die in 1 Stunde, 10 Minuten und 29 Sekunden siegte. Das Team TRI HGWaii in der Besetzung Alexander Au, Holger Listle, Joshua Holdmann und Julia Schädler gewann den Mannschaftswettbewerb.

Im Ziel gab es etwas Ungewöhnliches: nicht wie sonst ein Finisher-Shirt, sondern eine Tasse. Damit traf Organisator Andree Lawrenz nicht jedermanns Geschmack. „Ich dachte, ich falle vom Glauben ab, dass es dieses Jahr kein Shirt gibt. Nichtsdestotrotz war es wieder ein toller Wettkampf“, so Starter Ingo Böttcher, der als Groß Quassower auf der Radrunde zweimal durch seinen Wohnort fuhr.