Unsere Themenseiten

:

Nach Punktgewinn in Magdeburg ist TSG heiß auf Jena

Erzielte das erste TSG-Tor: René Pütt. [KT_CREDIT] FOTO: M. schütt

Magdeburg.Knapp verpasst haben die Regionalliga-Kicker der TSG Neustrelitz den Überraschungscoup auswärts beim 1. FC Magdeburg. Bis zur 64. Spielminute ...

Magdeburg.Knapp verpasst haben die Regionalliga-Kicker der TSG Neustrelitz den Überraschungscoup auswärts beim 1. FC Magdeburg. Bis zur 64. Spielminute führten die Neustrelitzer durch Tore von René Pütt (44.) und Winterneuzugang Mame Mbar Diouf (52.) mit 2:0, mussten sich aber am Ende mit einem 2:2-Remis zufrieden geben. Christian Beck traf doppelt (64./68.) für die Hausherren.
„Wir haben eine Stunde ordentlich gearbeitet und hatten sogar Chancen auf den dritten Treffer. Am Ende müssen wir aber mit dem Punkt leben“, so TSG-Coach Rastislav Hodul, der im Vergleich zum Derby gegen den Torgelower SV Greif gleich fünf Wechsel in der Startaufstellung vornahm. In die Anfangself rotierten Kingsley Schindler, Jakub Süsser, Gramoz Kurtaj, Mame Mbar Diouf und Junior Torunarigha.
In der MDCC-Arna vor rund 5000 Zuschauern zeigten die Neustrelitzer eine disziplinierte Leistung in der Defensive, ließen dem Gegner kaum Entfaltungsmöglichkeiten und waren durch schnelles Umschalten immer wieder gefährlich. Gute Chancen vergaben zunächst noch Mame Mbar Diouf und Junior Torunarigha. Besser machte es dann eine Minute vor Halbzeit Abwehrspieler René Pütt, der einen Konter mustergültig zur 1:0-Pausenführung verwertete. Nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff war es dann Mame Mbar Diouf, der auf 2:0 erhöhte. Nun wurden die Neustrelitzer immer mutiger, erspielten sich weitere Chancen und erzielten durch Thomas Franke den vermeintlichen dritten Treffer. Aber der Linienrichter gab das Tor nicht.
Christian Beck, im Winter aus Halberstadt gekommen, erzielte den 1:2-Anschlusstreffer (64.) und traf nur vier Minuten später zum 2:2-Ausgleich. Von nun an drückten die Magdeburger auf den Siegtreffer, vergaben jedoch beste Chancen. „Am Ende sind wir selber schuld, dass wir nur einen Punkt geholt haben. Gegen Jena am Mittwoch sollen nun die nächsten Punkte her“, blickte TSG-Kapitän Rico Morack schon auf die nächste Partie.
TSG Neustrelitz: Bittner –
Franke, Schönwälder, Morack, Pütt – Schindler, Süsser (71. Hempel), Kurtaj, Diouf (58. Fuchs) – Torunarigha (46. Ben-Hatira), Jovanovicms