:

Naschgarten trägt erste Früchte

Ein verwucherte Fläche hat der Grünower Kulturverein innerhalb eines Jahres mit neuen Bäumen aufgepeppt. Jetzt folgen Tafeln und Hinweisschilder. 

Frisch gepflückte Sauerkirschen gab es beim Treffen mit Ideengeber Karl Funk (links) und Edgar Funk, im Naschgarten hinter der Grünower Feuerwehr. Foto: Ute Köpke
Frisch gepflückte Sauerkirschen gab es beim Treffen mit Ideengeber Karl Funk (links) und Edgar Funk, im Naschgarten hinter der Grünower Feuerwehr. Foto: Ute Köpke

Auch wenn es noch nicht die Früchte der neuen Bäume sind, kann im Grünower Naschgarten schon geerntet werden. „Jeder, der Lust hat, kann hier herkommen“, erklärt Karl Funk, einer der Ideengeber für den Verweil- und Naschgarten. Aktuell sind die Sauerkirschen reif; dann folgen Äpfel, Birnen und Pflaumen.

Vor einem Jahr konnte der überwucherte alte Garten kaum betreten werden. Dann haben sich  der Verein für Natur, Umwelt und Kultur Grünow-Ollendorf sowie der Förderverein Steinmühle zusammen gefunden und den Wildwuchs beseitigt, für Baumschnitt gesorgt und Baumpatenschaften organisiert. Bis zum Dorffest am 7. September sollen die 34 Schilder für die Neuanpflanzung fertig sein.

Angebracht werden sollen noch eine Tafel mit Lageplan des Gartens und ein nicht zu übersehendes Hinweisschild an der Straße. Als nächstes plant der Verein einen „Mosttag“ zur Haupterntezeit der Äpfel und am 17. August eine kleine „Nachtmusik“ zum Zuhören und Tanzen.