Von Rügen nach Feldberg

Naturpark Feldberger Seenlandschaft wird künftig von Frau geführt

Derzeit weht Anne Petzold noch die salzige Luft der Ostsee um die Nase. Bald tauscht die Biologin ihren Arbeitsplatz am Meer gegen einen anderen ein.

Von der Ostsee in die Mecklenburgische Seenplatte: Der Naturpark Feldberger Seenlandschaft wird künftig von einer Frau geführt. Anne Petzold übernimmt die Leitung der Einrichtung im September. Petzold tritt die Nachfolge von Dr. Peter Wernicke an, der im vergangenen Herbst bei einem Angelunfall tödlich verunglückte und der den Naturpark von Anfang an geleitet hatte.

Anne Petzold ist von Haus aus Biologin. Die 35-Jährige ist bislang im Unesco-Biosphärenreservat Südost-Rügen mit Sitz in Putbus beschäftigt, wo sie für Biotope, Artenschutz und für die Entwicklung von Projekten zuständig ist. Anne Petzold ist im Bundesland Brandenburg geboren, seit 2002 lebt sie in Mecklenburg-Vorpommern. Ihre offizielle Amtseinführung im Naturpark Feldberger Seenlandschaft ist Nordkurier-Informationen zufolge für den 10. September vorgesehen.

Dauerausstellung erneuert

Die Stelle des Naturparkleiters war beim Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern ausgeschrieben. Die Resonanz darauf war nicht gering. Insgesamt habe es 63 Bewerbungen gegeben, bestätigte dem Nordkurier ein Ministeriumssprecher. Der Naturpark Feldberger Seenlandschaft besteht seit über 20 Jahren. Er wurde 1997 festgesetzt. Die Idee dazu stammt noch aus dem Nationalparkprogramm der DDR.

Charakteristisch für die Naturparkregion sind unter anderem Klarwasserseen, Kesselmoore und der älteste Buchenwald Deutschlands sowie Vorkommen von Fisch-, See- und Schreiadlern. Sitz des Naturparks ist das Haus des Gastes in der Feldberger Strelitzer Straße, wo in diesem Jahr auch die Dauerausstellung über den Naturpark erneuert wurde. Beim Naturpark Feldberger Seenlandschaft sind sieben Mitarbeiter beschäftigt.

Marlies Steffen

Bild

Inaktiv

Meistgelesen