Tourismus
Naturpark-Linie wird mit neuem Konzept ausgestattet

Die Naturparklinie wird ab 26. April nutzbar sein.
Die Naturparklinie wird ab 26. April nutzbar sein.
B. Wylezich - Fotolia

Die Zahl der Fahrgäste zwischen Neustrelitz und Feldberg ist bis jetzt noch überschaubar. Das soll sich aber ändern.

Sie verkehrt täglich im Zwei-Stunden-Takt, doch ihre Auslastung lässt zu wünschen übrig. Man könnte auch sagen, in der Buslinie 619 zwischen Neustrelitz und Feldberg bleiben zu viele Plätze leer. „Das Angebot wird bei den potenziellen Nutzern noch zu wenig als Alternative zum Aufenthalt in der Region genutzt“, schätzt auch Brigitta Richter von der Kurverwaltung der Feldberger Seenlandschaft ein. Mit dem Marketing-Projekt „Feldberger Naturparklinie“ soll dem jetzt abgeholfen werden. Dafür sind auch Fördermittel aus dem sogenannten Leader-Programm geflossen.

Am 26. April geht es los

Seit einem Jahr haben die Kurverwaltung, das Müritz-Nationalparkamt, der Naturpark Feldberger Seenlandschaft und die Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft mit ihrem Subunternehmen Bustouristik Tonne sowie dem Mobilitätsmanagement der Leader-Region Mecklenburgische Seenplatte an dem neuen Projekt gearbeitet. Am 26. April soll die neue Naturparklinie nun zum ersten Mal fahren.

An der Streckenführung wird sich nichts ändern, „die Haltestellen wurden jedoch touristisch aufgewertet“, sagt Antje Funk, die für das in Triepkendorf ansässige Busunternehmen Tonne in der Projektgruppe saß. Die Aushänge an den Haltestellen seien neu gestaltet worden. So wurde der Fahrplan aufgefrischt, werden in den einzelnen Orten touristische Ziele, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden können, benannt.

Interessant auch für Zugreisende

Außerdem gibt es auch eine neue Linienübersicht, wie weit man überhaupt mit der Buslinie 619 kommt, sagt Antje Funk. Die Buslinie verkehrt von Feldberg aus von 7.55 Uhr bis 18.55 Uhr nach Neustrelitz. In der Gegenrichtung sind die Busse von 8.10 Uhr bis 20.10 Uhr unterwegs. Zielgruppe sind neben den Einheimischen und Urlaubern in der Region auch Zugpassagiere, die mit dem RE 5 aus Richtung Berlin anreisen. Die Gesamtreisezeit zwischen der Hauptstadt und Feldberg beträgt weniger als drei Stunden. „Es ist eine gute Möglichkeit, die Region umweltfreundlich und bequem zu erreichen“, sagt Brigitta Richter. Die Buslinie 619 fährt seit der Einstellung der Bahnlinie zwischen Neustrelitz und Feldberg als Schienenersatzverkehr.

Die Bahnstrecke wurde im Jahr 2000 stillgelegt. Seit 2005 verkehren dort gelegentlich Sonderzüge. In der Gemeinde ist mittlerweile ein Beschluss aktuell, wonach für die Feldberger Seenlandschaft eine Reaktivierung der Bahnstrecke für eine temporäre touristische Nutzung interessant ist.