Unsere Themenseiten

Parade geplant

:

Neustrelitz feiert erstmals einen Christopher-Street-Day

Berlin hat den CSD schon lange, nun kommt er auch nach Neustrelitz.
Berlin hat den CSD schon lange, nun kommt er auch nach Neustrelitz.
Rainer Jensen

Es soll ein bunte Party gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben werden. Mit dabei der Neustrelitzer Alex Rath, der als DJ in London lebt.

In Neustrelitz findet demnächst der erste Christopher-Street-Day (CSD) statt. Der Neustrelitzer CSD soll am Sonnabend, 2. Juni, um 14 Uhr am Bahnhof starten. Die Parade soll zum Schlossberg führen, wo eine Abschlussveranstaltung mit Bands und DJs geplant ist. Unter anderem legt der gebürtige Neustrelitzer Alex Rath auf, der mittlerweile in London lebt. Thomas Kowarik, Christian Arnold und Robert Kowarik vom Kunsthaus Neustrelitz stecken hinter dem Projekt.

Der Christopher-Street-Day ist ein Gedenktag, an dem die schwul-lesbische Gemeinschaft für ihre Rechte sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung demonstriert. Typische Weise gibt es einen bunten Umzug. Große CSD-Paraden finden in Deutschland zum Beispiel in Köln und Berlin statt.