Kultur

Neustrelitzer Theater arbeitet mit kleinerer Führungsriege

Der designierte Intendant Sven Müller und der neue Kaufmännische Geschäftsführer der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz, Malte Bähr, haben sich der Belegschaft vorgestellt.
Susanne Böhm Susanne Böhm
Sven Müller, der neue Intendant der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz, steht vor dem Theater Neustrelitz. 
Sven Müller, der neue Intendant der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz, steht vor dem Theater Neustrelitz. Stefan Sauer
0
SMS
Neustrelitz.

Sven Müller und Malte Bähr, der neue Intendant und der neue Kaufmännische Geschäftsführer der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz (TOG), haben sich am Montag der Belegschaft und der Öffentlichkeit vorgestellt. Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt hieß beide im Landestheater Neustrelitz willkommen. Die TOG arbeitet künftig mit einer kleineren Führungsriege, teilte Silvio Witt mit. Sven Müller übernimmt auch die Operndirektion. Damit gehören zum Führungskreis nur noch vier statt sechs Personen.

In Graz, Lissabon und Kopenhagen gearbeitet

Sven Müller stammt aus Hamburg. Er hat unter anderem Musikwissenschaften und Musiktheater-Regie studiert, startete 1992 als freiberuflicher Regieassistent und Regisseur ins Berufsleben und sammelte international Erfahrungen vor allem am Musiktheater. Im Jahr 2000 wechselte er an die Oper Graz, an der er zunächst als Künstlerischer Betriebsdirektor und ab 2004 als Operndirektor tätig war. An der Portugiesischen Nationaloper Sao Carlos in Lissabon war er von 2007 bis 2008 Stellvertretender Künstlerischer Leiter, bevor er im Jahr 2008 an die Königliche Oper Kopenhagen als Ensemblechef und Stellvertretender Künstlerischer Leiter wechselte. Von 2012 bis Juli 2017 war Sven Müller dort als Künstlerischer Leiter tätig.

„Nach 18 Jahren im Ausland freue ich mich, wieder in meiner Muttersprache arbeiten zu können“, sagte der 54-Jährige. „Ich habe noch kein durchgestyltes Konzept, sondern möchte zunächst einmal mit den Leuten und dem Publikum Kontakt aufnehmen. Wir wollen viele Genres pflegen, für alle spielen, alle Generationen erreichen. Wir wollen fleißig, vielseitig, relevant, qualitativ und einladend sein. Meine Liebe zu Musik und Theater hat mir immer Kraft gegeben.“ Sven Müller tritt die Intendantenstelle am 1. August an.

Bähr fühlt sich der Region seit Langem verbunden

Malte Bähr wurde in Hannover geboren und hat in Hamburg Physik und Musikwissenschaften studiert. Seit 20 Jahren lebt er in Berlin, wo er als Leiter IT-technische Dienste bei der Heinrich-Böll-Stiftung arbeitet. Er fühle sich der Region seit Langem verbunden, besitze seit sieben Jahren ein Grundstück in der Mecklenburgischen Seenplatte, sagte er. „Ich habe mich immer sehr für Zahlen interessiert und immer meine Liebe zur Musik gepflegt.“ Er wolle „der Stimme der Kultur mehr Gehör verschaffen“, den digitalen Auftritt der TOG überarbeiten, die Reichweite erhöhen und soziale Medien nutzen. Das Landestheater Neustrelitz sei „ein großes kulturelles Erbe mit einer Tradition, die bis ins 18. Jahrhundert reicht“. Es sei „ein lebendiges Haus mit einer Strahlkraft, die sehr wichtig für die Region ist“. Er freue sich, dass die TOG auch finanziell gut aufgestellt ist. Malte Bähr tritt seine Stelle am 1. März an.

Sven Müller übernimmt die Intendanten-Stelle von Joachim Kümritz, der nach fünf Jahren bei der TOG aufhört. Bei der GmbH mit dem Landestheater Neustrelitz und der Neubrandenburger Philharmonie arbeiten 200 Beschäftigte, die seit Jahresbeginn nach Tarif bezahlt werden. Die Gesellschaft hat ein Jahresbudget in Höhe von 14,7 Millionen Euro. Gesellschafter sind die Städte Neustrelitz und Neubrandenburg und der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.