Auszeichnung

Neuwo-Chef bekommt die Rathaus-Medaille

Für seine berufliche Arbeit und für sein ehrenamtliches Engagement wurde Falko Herschel ausgezeichnet. Er hat nach eigenen Angaben den Sprung von null auf 600 geschafft.
Susanne Böhm Susanne Böhm
Neuwo-Chef Falko Herschel wurde die Rathausmedaille der Stadt Neustrelitz verliehen. Bürgermeister Andreas Grund steckte ihm die Auszeichnung ans Jackett.
Neuwo-Chef Falko Herschel wurde die Rathausmedaille der Stadt Neustrelitz verliehen. Bürgermeister Andreas Grund steckte ihm die Auszeichnung ans Jackett. Susanne Böhm
2
SMS
Neustrelitz.

Falko Herschel wurde mit der Rathausmedaille der Stadt Neustrelitz ausgezeichnet. Der Geschäftsführer der Neustrelitzer Wohnungsgesellschaft (Neuwo) nahm die höchste Würdigung, die die Stadt zu vergeben hat, am Donnerstagabend beim Jahresempfang der Stadtvertreter vor rund 180 geladenen Gästen entgegen. Er hat den Posten seit 1992 und geht zum Ende dieses Jahres in den Ruhestand.

„Er trug wesentlich zur Umfirmierung der ehemaligen VEB Gebäudewirtschaft zu einem marktorientierten, sozialen, aber auch wirtschaftlich kommunalen Unternehmen bei“, sagte Bürgermeister Andreas Grund in seiner Laudatio. 54 Millionen D-Mark Altschulden, sanierungsbedürftige Wohnungen besonders im Stadtteil Kiefernheide und eine hohe Erwartungshaltung der Einwohner hätten den Anfang nicht leicht gemacht. Von Beginn an habe Falko Herschel sich dafür eingesetzt, dass die Wohnungen, die aufgrund des Altschuldenhilfegesetzes verkauft werden mussten, nur an Einwohner der Stadt Neustrelitz veräußert werden.

In Kiefernheide begannen 1993 umfangreiche Sanierungsarbeiten. Als erstes Wohnungsunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern sei die Neuwo Sanierungsträgerin für ein komplettes Wohngebiet gewesen. Dadurch seien viele Fördermittel von Bund und Land nach Neustrelitz geflossen. Der Bürgertreff Kiefernheide sei einer der ersten im Land gewesen.

Viele Gebäude gekauft und saniert

Nach Kiefernheide habe sich Falko Herschel „mit vollem Engagement“ der Innenstadt zugewandt. Die Neuwo habe viele Gebäude gekauft und umfangreich saniert. Hervorragende Beispiele seien die Wohnhöfe Elisabethstraße/Augustastraße, Elisabethstraße/Kasernenstraße, die Sanierung des Fürstenhofes am Markt und die altenfreundliche Wohnanlage Marienstraße 2/2a.

Sogar an Kauf und Sanierung des ehemaligen Krankenhauskomplexes in der Semmelweisstraße wagte sie die Neuwo unter Herschels Führung heran. „Diese Sanierungsaufgabe ist in Mecklenburg-Vorpommern einmalig für ein mittelgroßes Unternehmen“, so Andreas Grund. „Falko Herschel hat mit sehr viel persönlichem Engagement den Ankauf und die Planung begleitet und ist mit ebenso viel Herzblut bei der Sanierung dieser Liegenschaft immer derjenige, der den Takt angibt.“

Nebenher engagiere sich der Neuwo-Chef als Gründungsmitglied im Verein Familienzentrum, sei im Vorstand des Rehazentrums und im Neustrelitzer Lions-Club. Außerdem sei er Initiator des Hofzaubers in der Weihnachtszeit. „Auch hier ist es ihm gelungen, Menschen mitzunehmen und zu begeistern. Sein soziales Engagement wird von vielen Bürgern und Vereinen hochgeschätzt.“

Falko Herschel selbst machte keine großen Worte. Er zeigte sich überrascht und verwies darauf, dass alles nur mithilfe des Aufsichtsrats und seiner Mitarbeiter zu schaffen war. „Wir sind von null auf 600. Anfangs hatten wir null, jetzt haben wir 600 Gebäude in der Innenstadt.“

zur Homepage