TOURISMUS

Noch mehr Kneipp für Feldberg

Der Verein Feldberger Quellen ist bei einem Besuch im Kneippkurort Buckow fündig geworden. Davon kann man sich nun in dem einzigen Kneippkurort im Mecklenburger Binnenland überzeugen.
Schilder mit dem Konterfei von Sebastian Kneipp künden jetzt in dem Kneippkurort Feldberg von Orten, die sich der Kneippschen Gesundheitslehre verpflichtet fühlen.
Schilder mit dem Konterfei von Sebastian Kneipp künden jetzt in dem Kneippkurort Feldberg von Orten, die sich der Kneippschen Gesundheitslehre verpflichtet fühlen. Inge Grell
Feldberg.

Es sind neun auf einen Streich geworden. Neun Schilder künden im Kneippkurort Feldberg neuerdings davon, dass sich Einrichtungen in der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft der Gesundheitslehre von Sebastian Kneipp besonders verpflichtet sehen. Das Feldberger Seniorenheim Marienhaus gehört genauso dazu wie die Kita Murkelei, das Seehotel, das Haus des Gastes, die Luzin-Apotheke und die Praxis Metamorphosa, um nur einige zu nennen. Feldberg ist einer von nur zwei Kneippkurorten in Mecklenburg-Vorpommern und der einzige im Binnenland. Der andere befindet sich in Göhren an der Ostsee.

In Buckow auf diese Idee gestoßen

Die Idee mit den Kneippschildern geht auf Besuchsaktivitäten zwischen dem Feldberger und dem Buckower Kneippverein zurück, sagt Inge Grell, die dem Kneipp-Verein Feldberger Quellen vorsteht. Die Mecklenburger erwiderten vor einiger Zeit einen Besuch der Gäste aus der Märkischen Schweiz und fuhren in das idyllische Buckow, in dem bekanntlich auch Bertolt Brecht und Helene Weigel ein Anwesen besaßen. „In Buckow fielen uns sofort die Schilder mit dem Antlitz von Sebastian Kneipp auf, die über Einrichtungen informierten, in denen die Kneippsche Gesundheitslehre eine Rolle spielt“, erinnert sich Inge Grell. Der Feldberger Verein beschloss, ähnliche Schilder auch in Feldberg aufzustellen, um dem Kneipp-Gedanken im Ort mehr Öffentlichkeit zu verleihen. Dabei wurde das Grundlayout der Schilder aus Buckow übernommen. Alle Beteiligten suchten sich zudem ein zu ihrer Einrichtung passendes Zitat von Sebastian Kneipp aus.

Seite 2015 Kneippkurort

Feldberg darf seit Oktober 2015 den Titel Kneippkurort tragen. In diesem Jahr sollen zu den bereits vorhandenen drei weitere Kneippanlagen dazukommen. Die Kneippsche Gesundheitslehre besitzt in Feldberg zudem eine lange Tradition. So wurde einst eine Wasserheilanstalt errichtet. Im heutigen Kurpark gibt es unter anderem ein Kneippbecken, einen Barfußpfad und ein Kräuterbeet.

Sebastian Kneipp (1821 bis 1897) gilt als der Begründer der nach ihm benannten Gesundheitslehre. Selbst an einer Lungenkrankheit leidend entdeckte er die Vorzüge von kalten und warmen Bädern und gesundete eigenen Angaben zufolge dadurch. Einer der bekanntesten Aussprüche von Sebastian Kneipp lautet „Die Natur ist die beste Apotheke“. Für den Therapeuten, der auch katholischer Priester war und wegen seiner Gesundheitslehre Anfeindungen aushalten musste, waren unter anderem Wasser, Pflanzen, eine gesunde Ernährung und Bewegung die Säulen seiner Gesundheitslehre.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Feldberg

zur Homepage