Nicht immer ist Carwitz zugeparkt. Vor allem an den Wochenenden und im Sommer ist in dem touristisch nachgefragten Ort allerdi
Nicht immer ist Carwitz zugeparkt. Vor allem an den Wochenenden und im Sommer ist in dem touristisch nachgefragten Ort allerdings in Sachen Verkehr „Land unter“. Wie könnte eine Lösung aussehen? Marko Hedtke
Nicht immer ist Carwitz zugeparkt. Vor allem an den Wochenenden und im Sommer ist in dem touristisch nachgefragten Ort allerdi
Nicht immer ist Carwitz zugeparkt. Vor allem an den Wochenenden und im Sommer ist in dem touristisch nachgefragten Ort allerdings in Sachen Verkehr „Land unter“. Wie könnte eine Lösung aussehen? Marco Hedtke
Verkehrsproblem

Parkplatz-Bau in Tourismusort rückt in weite Ferne

Nun soll die Verkehrsbelastung in Carwitz genauer unter die Lupe genommen werden, um Lösungen zu finden.
Carwitz

Mehr als eine halbe Million an Investitionskosten für einen Neubau und zwischen 5 000 und 10 000 Euro an Kosten für die Bewirtschaftung – das ist für die Gemeinde Feldberger Seenlandschaft offenbar aktuell nicht zu stemmen. Der bereits länger diskutierte Neubau eines Parkplatzes unweit von Carwitz ist angesichts solcher Summen vorerst in den Hintergrund gerückt.

Verkehrskonzept soll helfen

Der Bau- und Entwicklungsausschuss als Fachgremium der Gemeindevertretung hat in dieser Woche eine Beschlussvorlage empfohlen, wonach jetzt das Verkehrsproblem erst noch einmal genauer unter die Lupe genommen werden soll. Das hat der Ausschussvorsitzende Michael Siebeling (Die Linke) dem Nordkurier bestätigt. Demnach soll erneut ein Büro beauftragt werden, das ein Verkehrskonzept aufstellt. Die Gemeinde erhofft sich davon Lösungsmöglichkeiten, um die Verkehrssituation in dem touristisch stark nachgefragten Ortsteil zu entschärfen. Einem entsprechend von der Verwaltung vorgelegten Beschluss zufolge geht es um moderne Regularien zur Verkehrslenkung und Verkehrsraumgestaltung. Geprüft werden soll auch, welche Dimension ein Bedarfsparkplatz haben kann und ob alternative Parkflächen in einem geeigneten Einzugsbereich zur Verfügung stehen.

Untersuchungen noch in diesem Jahr?

Ein Bedarf für Parkplätze in Carwitz ist bereits in einem Verkehrskonzept aus dem Jahr 2002 ermittelt worden. Dieses sei allerdings zu allgemein gehalten, um auf die heutigen Anforderungen reagieren zu können, so Michael Siebeling. Die jetzt angestrebte Planung soll noch in diesem Jahr in Auftrag gegeben werden. Die Gemeinde erhofft sich zudem, dass noch in diesem Jahr auch die entsprechenden Untersuchungen beginnen können. Betrachtet werden sollen die Themen Verkehrslenkung, ruhender Verkehr, Mobilität und auch der Querschnitt der Carwitzer Straße. Die Öffentlichkeit soll an der Erarbeitung des Konzeptes beteiligt werden. Für das Konzept sollen zwischen 20 000 und 25 000 Euro an Gemeindemitteln eingeplant werden.

Immer wieder Ärger in den Sommermonaten

Das hohe Verkehrsaufkommen sowie zugeparkte Straßen und Wege vor allem im Sommer und an den Wochenenden sorgen alle Jahre wieder für viel Ärger in Carwitz. Auch mit dem Parkplatz am Ortsrand hat sich die Situation nicht wirklich entschärft. Die Gemeinde sucht bereits seit Längerem nach Lösungen. So wurden Parkuhren aufgestellt und verschiedene Parkplatzerweiterungen diskutiert. Die hohen Kosten für eine Erweiterung sind allerdings nicht das einzige Problem. Zu berücksichtigen bei der Standortwahl sind auch Belange des Naturschutzes und vorhandene Trinkwasserschutzzonen.

Mit dem Verkehrs-Thema wird sich auch die Gemeindevertretung in ihrer nächsten Sitzung am 28. Juni um 19 Uhr im Haus des Gastes beschäftigen.

zur Homepage