SCHILDER SIND DA

Parkzeit vorm Feldberger Supermarkt ist nun begrenzt

Wer sich nicht daran hält oder die Parkuhr vergisst, muss zahlen. Für Besucher des Rathauses gilt allerdings eine Sonderregelung.
Marlies Steffen Marlies Steffen
Auf dem Parkplatz am Feldberger Edeka-Markt haben Dauerparker künftig keine Chance mehr. Wer länger als 90 Minuten parkt, mu
Auf dem Parkplatz am Feldberger Edeka-Markt haben Dauerparker künftig keine Chance mehr. Wer länger als 90 Minuten parkt, muss zahlen. Marlies Steffen
Feldberg.

Die Schilder sind aufgestellt. Und wer jetzt nicht aufpasst, muss zahlen. Auf dem Parkplatz vor dem Edeka-Markt in Feldberg darf der fahrbare Untersatz jetzt nur noch höchstens 90 Minuten abgestellt werden. Damit soll Dauerparkern der Garaus gemacht werden. Ähnliche Lösungen gibt es bereits auf vielen anderen Parkplätzen in der Mecklenburgischen Seenplatte, beispielsweise am Neustrelitzer Husarenmarkt.

Wer die 90 Minuten überschreitet oder seine Parkuhr vergisst, ins Fahrzeug zu legen, muss mit einem Strafgeld von 25 Euro rechnen. Dienstleister ist die Rostocker Firma VKS, wie auf den Schildern ersichtlich ist.

Speziell ausgeschilderte Flächen

Indessen existieren auf dem Gelände unterschiedliche Eigentums-Verhältnisse. Die Fläche vom Rathaus bis zur Mauer befindet sich im Eigentum der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft. Der größere Rest ist Privateigentum. Insgesamt handelt es sich um 13 bis 15 Parkplätze auf der gemeindeeigenen Fläche, sagt Vizebürgermeister Reiner Stöhring.

Auch vier Parkflächen an der Giebelseite des Rathauses gehören dazu. Die gemeindeeigenen Parkflächen werden in den nächsten Tagen speziell ausgeschildert und mit dem Verweis Rathaus versehen. Diese Parkflächen können von allen Bürgern genutzt werden, die mit einem Anliegen ins Rathaus möchten, verdeutlicht Stöhring.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Feldberg

zur Homepage