DISCOUNTER IM WOHNGEBIET

Penny zieht in Neustrelitz um

Schlechte Nachricht für die Altstrelitzer, gute für die Einwohner der Carl-Meier-Straße: Der Discounter schließt den alten Markt, um am neuen Standort zu bauen.
Susanne Böhm Susanne Böhm
Im Bereich des Kreisverkehrs an der Carl-Meier-Straße in Neustrelitz will Penny einen neuen Markt bauen.
Im Bereich des Kreisverkehrs an der Carl-Meier-Straße in Neustrelitz will Penny einen neuen Markt bauen. Susanne Böhm
Neustrelitz.

Penny zieht um. Der Lebensmittelmarkt in der Wilhelm-Stolte-Straße in Altstrelitz wird geschlossen. Stattdessen wird in der Carl-Meier-Straße im Wohngebiet Erdbeeracker ein neuer gebaut. Das teilte Axel Zimmermann, Leiter des Stadtplanungs-Amtes, bei der Sitzung des Neustrelitzer Bauausschusses am Dienstagabend mit. Der neue Markt soll direkt an dem Kreisverkehr, errichtet werden, von dem aus eine Abfahrt ins Wohngebiet Erdbeeracker führt, eine nach Altstrelitz und eine zur Umgehungstraße.

Eine sogenannte Auswirkungsanalyse hat ergeben, dass die Verlagerung des Standorts keine negativen Auswirkungen auf die Lebensmittelversorgung hat – weder auf deren Bestand, noch auf die Entwicklungsmöglichkeit, erklärte Axel Zimmermann. Durch das Vorhaben wird die Versorgung in dem wachsenden Wohngebiet Erdbeeracker verbessert. Rund 1000 Einwohner leben in der Siedlung.

Breitere Gänge und niedrigere Regale

Das Gebäude mit 1500 Quadratmetern Gesamtfläche wird etwas hübscher als die üblichen Discounter-Zweckbauten. „Es bekommt einen stadtgestalterisch höherwertigen Eingangsbereich, wird nicht der Klassiker quadratisch, praktisch, gut“, sagte Axel Zimmermann. Der rückwärtige Bereich werde jedoch recht spartanisch gestaltet, schmucklos mit schmalen Fensteröffnungen. Am neuen Standort will der Lebensmitteldiscounter auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche nicht mehr Produkte, sondern breitere Gänge und niedrigere Regale anbieten. „Wohlfühlatmosphäre“, so Zimmermann. Ein Bäcker soll an den Markt angeschlossen werden. Erreichbar wird der Markt über eine neue Zufahrt, die etwas abseits des Kreisverkehrs angelegt wird.

Einstimmig beschlossen die Ausschuss-Mitglieder nach einiger Diskussion um die Optik, den Stadtvertretern zu empfehlen, den Bebauungsplan entsprechend zu ändern, damit Penny wie gewünscht bauen kann.

zur Homepage