Das Foto des Hinweisgebers hatte eine schlechte Qualität.
Das Foto des Hinweisgebers hatte eine schlechte Qualität. Polizei
Bei der giftigen Schlange handelte es sich um ein Spielzeug.
Bei der giftigen Schlange handelte es sich um ein Spielzeug. Tobias Lemke
Kurios

Polizei löst Rätsel um giftige Kobra in Neustrelitz

Bürger sollten aufmerksam bleiben und äußerst vorsichtig sein: In Neustrelitz vermutete die Polizei eine frei schlängelnde Kobra. Nun konnte sie das Rätsel lösen und Entwarnung geben.
Neustrelitz

Lange hat es nicht gedauert, bis die Polizei in Neustrelitz das Rätsel um eine vermeintliche Giftschlange gelöst hat. Am Donnerstag meldete ein Bürger die Sichtung einer möglicherweise giftigen Kobra; schickte der Polizei sogar ein Bild von dem Tier. Als die Beamten auf dem Parkplatz eintrafen, wo das Tier gefunden wurde, war es allerdings verschwunden. Ein Experte vermutete, dass es sich nur in Schockstarre befand.

Hinweisfoto hatte schlechte Qualität

Am Freitag waren der Nordkurier und die Polizei nochmals am Fundort auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Strelitzer Straße. Und tatsächlich: Die Schlange wurde gefunden – und stellte sich als rund fünf Zentimeter große Spielzeugschlange heraus. Da das Foto des Hinweisgebers keine gute Qualität hatte, schlossen die Beamten eine Attrappe nicht ausgeschlossen. Tatsächlich entdeckten sie am Freitagmorgen bei genauerem Absuchen des Parkdecks eine rund 5 Zentimeter große Spielzeugschlange. Sie wurde zur Beweissicherung mitgenommen. Die Polizei konnte entsprechend Entwarnung geben.

Lesen Sie auch: Verwechslungsgefahr – Vorpommerns giftige Mimose

zur Homepage