FESTIVAL IN LÄRZ

Polizei rechnet wegen "Fusion" mit Bahn-Chaos

Auf den Strecken Berlin-Neustrelitz und Rostock-Neustrelitz kann es in den kommenden Tagen trotz Sonderzügen voll werden. Die Polizei rät: Weicht aus!
Nordkurier Nordkurier
Die Polizei rechnet mit einer großen Anreisewelle zur Fusion – wie hier 2018.
Die Polizei rechnet mit einer großen Anreisewelle zur Fusion – wie hier 2018. Alexander Block
Lärz.

Die Bundespolizei hat wegen des anstehenden Fusion-Fesitvals in Lärz vor Chaos bei der Bahn gewarnt. Man rechne mit etwa 30.000 Personen, die mit Zügen der Deutschen Bahn AG aus Richtung Berlin und Rostock am 26. und 27. Juni 2019 den Hauptbahnhof Neustrelitz anreisen sowie am 30. Juni und am 1. Juli wieder abreisen, teilten die Beamten am Montag mit.

Wegen der vielen Bahnreisenden könne es zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr und zu Zugverspätungen kommen. Um die Behinderungen so gering wie möglich zu halten, setze die Deutsche Bahn an diesen Tagen zusätzlich Sonderzüge ein. Wer nicht nach Neustrelitz wolle, solle seine Reise so planen, dass sie nicht über Neustrelitz verlaufe, mahnte die Bundespolizei.

Insgesamt werden rund 70.000 Menschen zu dem Festival erwartet. Die Polizei rechnet bereits ab dem 25. Juni mit verstärktem Anreiseverkehr und will dann auch ihre Verkehrskontrollen umfassend starten.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Lärz

zur Homepage