FEUER IN MEHRFAMILIENHAUS

Polizei sucht weiter nach Brandursache in Neustrelitz

Ein Mann wurde von seinem Nachbarn aus seiner brennenden Wohnung gezogen. Die Polizei prüft nun, wie der Brand entstanden ist und befragt dazu Zeugen.
Robin Peters Robin Peters
An der Fassade des Hauses sind noch schwarze Rußflecken zu erkennen. Foto: Robin Peters
An der Fassade des Hauses sind noch schwarze Rußflecken zu erkennen. Foto: Robin Peters Robin Peters
Neustrelitz.

Nachdem ein Mann von seinem Nachbarn Freitagabend aus einer brennenden Wohnung in Neustrelitz gerettet wurde, sucht die Polizei weiterhin die genaue Brandursache. Die Beamten prüfen nun, ob der 77-jährige Wohnungsinhaber möglicherweise selbst schuld an dem Ausbruch des Feuers ist. Die Untersuchung des Brandursachenermittlers konnte laut Polizei nicht offenlegen, ob das Feuer aufgrund eines technischen Defekts eines elektronischen Gerätes oder einer fahrlässige Brandstiftung ausgebrochen ist. Den Einsatz von Brandbeschleunigern schlossen die Ermittler wiederum ganz klar aus. Um den Ausbruch des Feuers rekonstruieren zu können, ermittelt die Polizei jetzt auf anderen Wegen weiter – und befragt unter anderem weitere Zeugen.

Viele Rußflecken an der Flurdecke

Der 77-Jährige und sein Nachbar erlitten beide Rauchvergiftungen und wurden noch in derselben Nacht im Krankenhaus behandelt. Alle Bewohner mussten vorübergehend das Haus verlassen. Viele sind mittlerweile wieder zurückgekehrt. So auch der Nachbar und Retter des 77-Jährigen, Manfred Strübing. Seine Wohnung hat dank des Großaufgebots der Feuerwehr mit sieben Fahrzeugen keinen größeren Schaden genommen. Lediglich die Flurdecke hat viele schwarze Rußflecken. Die in Flammen aufgegangene Wohnung ist jedoch unbewohnbar.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neustrelitz

zur Homepage