Ein Bürger fotografierte die vermeintlich tote Schlange. Polizei
In Neustrelitz könnte sich derzeit eine Kobra tummeln.
In Neustrelitz könnte sich derzeit eine Kobra tummeln. NK-Archiv
Exotisches Tier

Polizei warnt vor giftiger Kobra in Neustrelitz

Ein Neustrelitzer sah auf einem Parkplatz eine tote Schlange, bei der es sich um eine Kobra handeln könnte. Ein Experte sagt, dass das Tier womöglich nur in Schockstarre war.
Neustrelitz

Die Polizei in Neustrelitz sucht derzeit nach dem Besitzer einer Brillenschlange, die auch als Kobra bekannt ist. Die Bevölkerung sollte vorsichtig sein. Wer das Tier sieht, solle sich sofort davon entfernen, den Notruf zu alarmieren und unter keinen Umständen das Tier selbst einfangen. Der mögliche Besitzer solle sich sofort bei der Polizei melden.

Schlange nur in Schockstarre?

Wie die Beamten mitteilten, habe ein Bürger gegen 11 Uhr im Bereich des Behindertenparkplatzes in der Strelitzer Straße 2 eine vermeintlich tote Schlange gesehen. Gegen 20 Uhr meldete er seinen Fund der Polizei. Er schickte den Beamten ein Foto des Tieres. Am Fundort mussten die Polizisten allerdings feststellen, dass das Tier nicht mehr aufzufinden war. Ein Schlangenexperte, dem das Foto gezeigt wurde, vermutet, dass es sich um eine Brillenschlange handeln könnte. Laut dem Experten besteht die Möglichkeit, dass sich das Tier nur in einer Schockstarre befand.

Lesen Sie auch: Giftige Pflanze bei Altentreptow entdeckt

Der Besitzer sowie andere, die die Schlange gesehen haben, melden sich bitte bei der Polizei unter 03981 2580, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Update am 12. August um 8.50 Uhr: Polizei löst Rätsel um giftige Kobra in Neustrelitz

zur Homepage